Die Pille

Sehr sicher und unter jungen Frauen beliebt. Die Pille erfordert allerdings auch eine regelmäßige Einnahme.

Sehr sicher und sehr beliebt: die Pille ist das mit am häufigsten verschriebene Verhütungsmittel. Mit vielen positiven und negativen Nebenwirkungen.

Die Pille ist für dich besonders geeignet...

  • Wenn du dem Kondom alleine nicht traust ;-)
  • Wenn du eine einfache und sichere Verhütungsmethode suchst
  • Wenn du kein Schwierigkeiten hast, jeden Tag daran zu denken, sie einzunehmen
  • Wenn du Probleme mit deiner Regelblutung hast: denn mit der Pille bekommst du zwar eine regelähnliche Blutung, diese ist aber fast immer schwächer, kürzer und weniger schmerzhaft

Anwendung und Wirkung

Die Pille gibt es in zahlreichen Zusammensetzungen und Sorten. Fast alle enthalten jedoch die beiden weiblichen Hormone Östrogen und Gestagen in unterschiedlichen Konzentrationen. Die Hormone steuern deinen Zyklus und verhindern den Eisprung.

Nach der Pause die Einnahme nicht vergessen!

Da jede Frau anders auf ein bestimmtes Pillenpräparat reagiert, ist es normal, wenn du die eine Pille besser und die andere weniger gut verträgst. Bei der „klassischen“ Pille beginnst du die Einnahme am ersten Tag deiner Regelblutung. Ab dann musst du sie 21 Tage lang einnehmen, danach folgt eine einwöchige Pause, in der du deine Blutung bekommst. Dann das gleiche wieder von vorne: 3 Wochen lang die Pille einnehmen, dann 7 Tage Pause.

Besondere Präparate

Mikropille

Die so genannte Mikropille enthält eine niedrigere Östrogenmenge als die „normale“ Pille, wodurch die Nebenwirkungen reduziert werden sollen. Sie wird aber genau wie die herkömmliche Pille im Rhythmus von 21 Tagen Einnahme und 7 Tagen Pause gebraucht.

Minipille
Die Minipille enthält ausschließlich Gestagen und das in niedriger Dosis, was die körpereigene Hormonproduktion kaum beeinflusst. Daher ist sie vor allem für Jugendliche gut geeignet. Allerdings nur für besonders disziplinierte, denn die Pille muss jeden Tag zur selben Stunde eingenommen werden. Auch wird sie im Gegensatz zu anderen Präparaten "durchgenommen", das heißt ohne einwöchige Pause.

Positive und negative Wirkungen

Wird die Pille regelmäßig eingenommen, gilt sie als sehr sicher. Vorsicht ist allerdings geboten, wenn ihr einmal krank seid: bei Erbrechen oder Durchfall schützt die Pille nicht mehr richtig und bis zur nächsten Monatsblutung muss zusätzlich verhütet werden, zum Beispiel mit Kondomen. Häufig wird die Pille auch aus medizinischen Gründen, beispielsweise bei Hautproblemen wie Akne oder bei Zyklusstörungen verschrieben. Außerdem kann die Wirkung der Pille auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente, wie zum Beispiel einigen Antibiotika beeinflusst werden. Hier ist also auch Vorsicht geboten - lest unbedingt die Packungsbeilagen der Medikamente genau durch!

Die Pille kann allerdings auch einige unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen. So kann die Pille beispielsweise das Risiko für Bluthochdruck oder Thrombosen erhöhen. Raucherinnen sind daher besonders gefährdet, Gefäßerkrankungen zu erleiden. Weitere unangenehme Nebenwirkungen können sein: Übelkeit, Gewichtszunahme, vermehrte Pilzinfektionen, sexuelle Lustlosigkeit und Stimmungsschwankungen. Deshalb musst du aber nicht gleich in Panik verfallen. Oft hilft es schon, die Pille zu wechseln und auf ein anderes Präparat umzusteigen.
Die Pille schützt nicht vor Geschlechtskrankheiten!

Nicht ohne deinen Frauenarzt/ deine -ärztin

Um die Pille zu bekommen, brauchst du ein Rezept von deinem Frauenarzt. Er/sie wird dir auch dabei helfen, das für dich passende Präparat zu finden. Die Kosten für eine Monatspackung liegen zwischen fünf und 17 Euro. Solltest du unter 18 Jahre alt sein, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten. Frauen zwischen 18 und 20 Jahre zahlen nur die Rezeptgebühr von fünf Euro und die zehn Euro Praxisgebühr. Danach müsst ihr die Pille leider selber bezahlen.

Zurück zur Übersicht >>>