Der Flaryn Jokubor

Baumhüter mit weiß-gelber Nephon

Bild vergrößern

Jokubor ist vom Volke der Flaryn, einem kleinen Volk, das in den Wäldern Ambiguas lebt. Sie schützen die Bäume dort, und wollen selten Fremde in ihrem Wald. Jedoch akzeptieren sie diese, wenn ihre friedlichen Absichten sich zeigen, und lassen sie passieren, manchmal sogar bei sich rasten.
Die Flaryn haben die Aufgabe, sich um die Bäume in den Wäldern Ambiguas zu kümmern. Wird ein Flaryn geboren, so wählt er sich einen Baum, den er auf Lebzeit beschützt; die beiden sind dann Frater. Stirbt der Baum, so stirbt auch sein Frater; deswegen kümmern sich die Flaryn immer gut um ihre Bäume. Jokubors Baum heißt Bjarni und ist eine große Gipfeleiche.
Flaryn haben oft wenig Kontakt zu anderen Lebewesen als ihren Fratern; selbst Flaryn untereinander treffen selten aufeinander.
Jeder Flaryn hat eine Art Schlange, wie sie auf der Erde heißen würde, am Ende des Steißbeins, nur dass es bei den Flaryn Nephon heißt.

Jokubor ist etwa vier Fuß hoch und hat braungrüne Haut, Borke nicht ganz unähnlich. Seine moosgrünen Haare sind immer verstrubbelt und er hat bernsteinfarbene Augen, so wie alle Flaryn. Seine Nephon Anessia hat die Färbung einer weiß-gelben Albinopython. Sie wächst auf der Höhe des Steißbeins aus seinem Rücken und hat etwa die Länge einer seiner Arme.

Jokubor, ist, wie alle Flaryn, misstrauisch gegenüber Fremden. Er ist sehr geschwätzig und oft aufbrausend, wenn es darum geht, seinen Frater zu beschützen. Er streitet sich immerzu mit seiner Nephon Anessia, die es liebt, ihn zu triezen. Er ist etwas eingebildet auf seinen kräftigen Frater und die wunderschöne Färbung seiner Nephon.

Bestaune die nächste Kreatur

Autorin / Autor: Victoria