Der Gimp

Kunterbuntes Mischwesen mit Verteidigungsdiamant

Bild vergrößern

Der Gimp ist eine Abstammung von der Familie der Gimpositusen. Das größte Merkmal dieser Familie ist der Schwanz, der sowohl zum Hüpfen, der Fortbewegungsart der Gimpositusen, benötigt wird als auch zum Kämpfen gegen Feinde. Das zweite große Merkmal sind die Saugnapffüße, die allgemein zum Fortbewegen nötig sind. Sie sind aber auch sehr hilfreich beim Erklimmen von Mauern und Bergen. Mit ihnen können Angreifer auch an Bäume etc. geklebt werden.

Der Gimp lebt in den Bergen bei Amarath. Seine Verwandten leben weit verteilt über das Land, da Gimpositusen Einzelgänger sind. Der Gimp frisst ausschließlich Gras und Blätter, da er Vegetarier ist. Er ist ein freundliches Wesen (auch wenn er manchmal nicht so aussieht).

Die Flügel helfen ihm vor Feinden zu fliehen, weil er durch seinen sehr bunten Körper nicht gut getarnt ist. Außerdem hat er noch einen
Diamanten zur Verteidigung. Dieser strahlt sehr grelles Licht aus, um die Angreifer zu blenden und somit fliehen zu können. Das besondere an dem
Licht ist, dass es nur die Feinde erblinden lässt. Von Freunden des Gimps wird das Licht nicht als störend empfunden.

Aber der Gimp hat auch eine schlechte Seite. Wird er einmal geärgert, vergisst er das nicht so schnell. Er ist sehr nachtragend. Die Farbe
auf den Augenlidern zeigt, welche Laune der Gimp hat. Da er sich sehr gut verstellen kann, sollte man immer auf diese Farbe achten, um ihn
nicht zu verärgern.

Der Gimp ist bei den anderen Tieren sehr beliebt, da er so nett und
freundlich ist. Wenn alle zusammen ein Fest feiern, fliegen alle bunten
Gimpositusen in der Luft umher und machen Licht für die Feiernden. Das
hat auch den Vorteil, dass die Gäste in Ruhe feiern können, da sie
keinen Angriff von Feinden zu befürchten haben.

Es gibt auch Einfarbige in der Familie der Gimpositusen, sie sind nicht so freundlich. Vor ihnen sollte man sich in Acht nehmen.

Die Flügel und die Hörner des Gimps sind ein Merkmal von Paarungen mit anderen Tieren. Die Flügel stammen von einem libellenähnlichen Wesen.
Andere Merkmale wie z.B. die Hörner sind von Tier zu Tier unterschiedlich.

Für die Fortpflanzung ist den Gimpositusen fast jedes Tier recht. Daher gibt es bei ihnen auch so viele verschiedene Merkmale. Da die
Gimpositusen Einzelgänger sind, treffen sie sich einmal im Jahr mit vielen anderen Tieren. Dort sucht sich dann jeder den passenden Partner
aus. Nachdem die Kinder von den Männchen geboren worden sind, geht das Weibchen wieder weg und beide leben getrennt weiter. Aber das Weibchen
muss jede Woche für alle Kinder und den Vater genug zu essen bringen, damit sie überleben können. Die Kinder brauchen zwei Jahre zum
Aufwachsen. Danach leben alle wieder alleine weiter.

Weiter >>>

Bestaune die nächste Kreatur

Zurück zur Übersicht

Autorin / Autor: Sara Z.