Das geht vorbei!

Psychologische Studie: Wie Stress mit einem einfachen Trick bewältigt werden kann

Wenn euch eine Prüfung bevorsteht, ihr vor lauter Arbeit nicht wisst, wo euch der Kopf steht oder ihr durchdrehen könntet, weil ihr das Gefühl habt, all die Aufgaben, die euch abverlangt werden, nicht in den Griff zu kriegen, sprich, wenn ihr so richtig im Stress seid, dann versucht es mal mit einer Art gedanklicher Zeitreise. Das empfehlen zumindest Psycholog_innen von der Royal Holloway University of London, die die Ergebnisse ihrer kleinen Stressstudie kürzlich im Fachmagazin Cognition and Emotion veröffentlicht haben.

Die Forscher_innen um Catherine Sebastian haben herausgefunden, dass es Jugendlichen in Stressituationen besonders gut hilft, wenn sie sich vor Augen führen, dass der Stress nur eine Phase ist, die vorübergeht. Sie sollen sich selbst in ein paar Jahren in der Zukunft vorstellen und sich dabei bewusst machen, dass die jetzige Zeit - was auch immer passiert - zeitlich begrenzt ist.

Diese Methode wird schon länger erfolgreich angewandt, wenn Erwachsene Stress haben. Wer etwa im Stau steht und sich gedanklich in eine Situation versetzt, die irgendwann nach dem Stau stattfindet, kann seine akuten Stresssymptome deutlich reduzieren. Dass dies auch bei Jugendlichen hervorragend klappt, hätten die Forscher_innen zunächst nicht vermutet, weil Jugendliche zum einen noch weniger konkrete Vorstellungen von der Zukunft und zum anderen weniger Erfahrung mit Stresssituationen haben.

Darum waren sie überrascht zu sehen, dass Jugendliche Probleme und Stress durchaus im Kontext betrachten und als nur sehr kleinen Teil ihres Lebens anerkennen können, wenn sie an eine zukünftige Zeit denken.

Dabei gelang in den Experimenten mit Teenagern und jungen Erwachsenen von 12 bis 22 Jahren die Stressreduktion am besten, wenn sie sich möglichst weit weg in die Zukunft dachten. Hier waren 1 bis 10 Jahre effektiver als Tage oder Wochen, denn die mentale Reise soll nicht kurzfristig ablenken, sondern verdeutlichen, dass die stressige Phase nur ein winziger Ausschnitt aus einem größeren Zusammenhang ist.

Ehe ihr also unter der Last der Anforderungen hysterisch werdet, stellt euch vor, wie ihr in 10 Jahren, erfolgreich und entspannt, im wohlverdienten Urlaub in der Hängematte unter Palmen schaukelt. Dann erscheint euch euer momentaner Stress als das, was er ist: eine Phase, die vorüber geht.

Quelle:

Was denkst du darüber?
Autorin / Autor: Redaktion - Stand: 26. August 2018