Upcyclen und reparieren

Das Gymnasium Dorfen setzte mit mehreren Projekten ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft

Repair-Café am Gymnasium Dorfen

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums widmeten sich dem Problem, dass zahlreiche Gegenstände des Alltags heutzutage entsorgt werden, obwohl man sie reparieren könnte. Sie ermittelten zuerst die Ursachen dafür: Bequemlichkeit, Reparatur ist teurer als ein neues Gerät, mangelnde Fachkenntnis, fehlende Ersatzteile oder auch schlechte Verarbeitung. Die Idee der Reparatur-Kultur sollte durch ein "Repair-Café“ wiederbelebt werden. Damit sollte ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft gesetzt und gezeigt werden, dass die Schüler_innen mit der Wirtschaftsstrategie „Hauptsache billig“ nicht einverstanden sind!

Die Umsetzung
Zunächst gewann die Projektgruppe Expert_innen als Helfer und besorgte diverse Arbeitsgeräte und andere Hilfsmittel. Dann wurden Mitschüler_innen motiviert, defekte Geräte am Aktionstag mitzubringen.
Zu Beginn sorgte eine kurze Einführung in die Idee der Repair-Café-Bewegung dafür, dass die Schüler_innen verstehen konnten, warum es sich lohnt Dinge zu reparieren, anstatt sie gleich wegzuwerfen. Im Anschluss daran ging es dann ans Reparieren, unterstützt unter anderem von Kollegen aus dem Fachbereich Elektronik. Die mitgebrachten defekten Teile wurden zunächst begutachtet und ermittelt, welches Problem vorlag. Dann wurden die Geräte vorsichtig geöffnet und mithilfe der Experten – im Idealfall – repariert. Eines der Reparaturhighlights war eine Einbau-Mikrowelle, die sowohl ein mechanisches als auch ein elektronisches Problem aufwies und ein Kaffeeautomat, der so gebaut war, dass eine Reparatur eigentlich nicht möglich war. Beides lief hinterher wieder tadellos!
Allgemeinen Schätzungen zufolge, kann bei der Reparatur pro Kilogramm etwa dieselbe Menge CO2 eingespart werden. In dem Fall vermied die Projektgruppe an diesem Vormittag etwa 50 kg CO2!
Großen Spaß hatten die Schüler_innen auch an der aufgebauten Lötstation. Die wenigsten hatten mit dieser Arbeit vorher Kontakt und wurden nun fachmännisch angeleitet, worauf es bei einer guten Lötstelle ankommt. Nach sechs Schulstunden Workshop hatten die Lehrkräfte nur noch eine Chance, die Schüler_innen hier „wegzulöten“: Stecker raus!

Résumé
Die Schüler_innen waren von ihren Erfolgen sehr angetan und antworteten auf die Frage „Sollen wir das wieder machen?“ mit einem begeisterten „Unbedingt!“ Die Erkenntnis, dass Umweltschutz auch großes Vergnügen bereiten kann, war wohl für alle der schönste Lohn!

„Upcycling„ : Altwaren werden zu höherwertigen  Produkten verarbeitet

Schülerinnen und Schüler fragten sich im Kunstunterricht, wie man aus Plastiktüten etwas Höherwertiges herstellen kann. Die Antwort war schnell gefunden: Im Lehrplan der 9. Jahrgangsstufe steht das Thema „Mode“. Warum also nicht mal besondere Kleidung aus dem Rohstoff Plastik designen? In  diesem Zusammenhang diskutierten sie aber nicht nur über die Problematik der Tüten, sondern auch über die Verschwendung von Kleidung.

Im ersten Schritt gestalteten die Schüler_innen Entwürfe für die Plastiktütenkleider. Mode aus der Welt der Science Fiction, der Fantasy oder der Flower-Power-Zeit wurde vorgestellt und natürlich auch ganz normale Alltagsmode. Die originellen Ideen aus den Entwürfen wurden erstmal im Kleinen, anhand von Papieranziehpuppen umgesetzt, bevor sie in die größeren Objekte flossen. Um dem Thema Upcycling-Mode gerecht zu werden, wurde auch die Inszenierung diesem Gedanken angepasst. Alte und zum  Teil kaputte Gegenstände aus dem Theaterkeller der Schule wurden für die Präsentation der Mode in ein neues Licht gerückt.

Weitergedacht
Nicht nur Tüten können aufgewertet werden, sondern nahezu jede Variante unseres alltäglichen Plastikmülls. Diese Idee wird
im Kunstunterricht bereits seit Jahren verfolgt und aus  Dingen, die wir sonst wegwerfen, entstanden bereits Taschen, Schmuck,  Bilder und vieles mehr!

Hier die Präsentationen zu den Projekten

Rückfragen zum Projekt beantwortet

Angelika Semerad
Gymnasium Dorfen
Josef-Martin-Bauer-Str. 18
84405 Dorfen
Tel.: 08081 9572-0
Mail: asemerad(at)online.de

Autorin / Autor: Redaktion/Gymnasium Dorfe - Stand: März 2017
 
 
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

Frau mit Tablet, das Lehrer Online zeigt
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Soziale Netzwerke