Mogelpackung des Jahres 2018

Verbraucherzentrale Hamburg: Chipsletten bekommen Negativpreis für mehr Plastik und weniger Chips bei gleichem Preis.

© Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh)

Es ist schon verrückt. Während alle sich den Kopf zerbrechen, wie man die Plastik-Müllberge, die wir Tag für Tag produzieren, irgendwie in den Griff bekommt, wie man Verpackungen sparen und Mehrweg wieder attraktiver machen kann, versuchen die Hersteller uns mit Mogelpackungen übers Ohr zu hauen. Große Packung, weniger drin, gleicher Preis ist dabei die Grundregel, nach der Verbraucher_innen das Gefühl vermittelt werden soll, mehr Inhalt zu kaufen und dafür einen gerechten Preis zu zahlen. In Wirklichkeit belohnen sie den Hersteller mit mehr Profit für mehr Umweltverschmutzung. Um dieses Konzept zulasten unserer Umwelt und unserer Geldbeutel vor Augen zu führen, kürt die Verbaucherschutzzentrale Hamburg jedes Jahr die "Mogelpackung des Jahres".

Unrühmlicher Sieger 2018: Chipsletten. Bei einer Online-Umfrage der Verbraucherzentrale Hamburg stimmten mehr als die Hälfte von fast 40.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das Produkt, dessen Füllmenge der Hersteller im vergangenen Jahr drastisch von 170 auf 100 Gramm gesenkt hatte. Die Chips wurden dadurch unterm Strich bis zu 70 Prozent teurer.

Klares Votum für Chipsletten
Noch nie war das Votum der Verbraucher_innen so klar wie bei dieser Wahl der Mogelpackung des Jahres. Es ist ein Denkzettel, den Hersteller Lorenz völlig zu Recht bekommen hat. Der versteckte Preisanstieg bei den Chipsletten ist besonders krass, dreist umgesetzt und nicht der erste dieser Art.

Die neue Pappdose der Chipsletten ist kaum kleiner als die alte und zusätzlich mit einem sogenannten Servier-Tray aus Plastik und Frischefolie bestückt. „Verbraucher bekommen weniger Chips, aber bezogen auf den Inhalt mehr Müll für ihr Geld", kritisiert Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg.

Die Chipsletten sind kein Einzelfall. Auch bei anderen Produktmarken wie den Crunchips, Saltletts Brezeln, Naturals Chips und Erdnusslocken hat Hersteller Lorenz in den vergangenen Jahren durch geringere Füllmengen versteckt die Preise erhöht.

Im vergangenen Jahr erhielt die Verbraucherzentrale Hamburg rund 2.000 Beschwerden ein wegen versteckter Preiserhöhungen und Luftpackungen. Vielleicht sollte man zusätzlich zur "Mogelpackung des Jahres" auch noch die "goldene Umweltsau" verleihen? Wobei... die kann ja nun wirklich nichts dafür. ;-)

Quelle:

Was denkst du darüber?
Autorin / Autor: Redaktion / Pressemitteilung - Stand: 22. Januar 2019
 
 
Frau vor Einsen und Nullen
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Soziale Netzwerke