Die Mentor*innen

Die "Ausgepackt"- Bildungsworkshops in den Schulen werden von Studierenden begleitet, die sich hier vorstellen

Jule Entenmann

Ich studiere zur Zeit Förderschullehramt an der Uni Frankfurt. Durch mein Fach Biologie konnte ich viele Einblicke in die Vielfalt unserer Umwelt bekommen. Vor allem dadurch wurde mir bewusst, wie wichtig es ist, unsere Umwelt durch nachhaltiges Handeln zu schützen. Ich freue mich, Teil des Ausgepackt-Projekts zu sein, um viele neue Inspirationen zu bekommen und sich auszutauschen :)!

Frederike Schulze

Ich studiere im achten Semester Sport und Physik auf Lehramt für Gymnasien in Frankfurt am Main. Das Thema Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein spielt in meinem Leben eine sehr große Rolle. Angefangen hat es tatsächlich erst durch erschreckende Bilder von überfüllten Müllkippen, verdreckten Städten und Meeren und vielen darunter leidenden Tieren, die ich in Dokumentationen oder Nachrichten gesehen habe.
Ich freue mich sehr, jetzt auch ein Teil des Ausgepackt-Projekts zu sein, nicht nur um Wissen und neue Denkanstöße an Schüler*innen weiterzugeben, sondern auch stetig selbst immer wieder Neues dazuzulernen. Da gibt es nämlich noch einiges zu entdecken, auszuprobieren und umzusetzen!

Bianca Ludwig

Zur Zeit studiere ich Geographie im Bachelor an der Universität Bonn. Umweltbildung ist für mich ein sehr wichtiges Thema, unter anderem weil ich mir selber in meiner Schulzeit solche Workshops gewünscht hätte.
Wenn ich interessante Dinge in der Uni lerne oder aus wissenschaftlichen Artikeln erfahre, frage ich mich häufig, wie dieses Wissen an mehr Menschen weitergegeben werden kann. Das Projekt Ausgepackt leistet dafür einen wertvollen Beitrag, den ich gerne unterstützen möchte. Ich freue mich darauf, mit den Schülerinnen und Schülern in Austausch zu treten und ihre Ideen für eine verpackungsfreiere Zukunft kennenzulernen!

Frederike Ahrens

Ich studiere im siebten Bachelor-Semester Politikwissenschaft und Französistik an der Uni Bonn. Als studentische Hilfskraft arbeite ich in einem Projekt für nachhaltige Kitas. Dort geht es darum, dass Pädagog*innen und Kinder nachhaltiges Verhalten für sich entdecken und so mithelfen können, das Klima und die Umwelt zu schützen.
Auch Verpackungen und Müll spielen für eine nachhaltige Entwicklung eine große Rolle! Ich finde es sehr spannend, sich mit innovativen Alternativen auseinander zu setzen und mit neuen Ideen die Zukunft zu gestalten. Ich engagiere mich als Mentorin bei „Ausgepackt“, weil ich mich darauf freue, das Thema Schülerinnen und Schülern näher zu bringen, mit ihnen daran zu arbeiten und dabei selbst noch etwas zu lernen!

Sara Jansen

Ich studiere im Master Ernährungswissenschaften. Während eines Praktikums habe ich eine Einkaufsschulung zu gesunder Ernährung geleitet. Am liebsten hätte ich dabei auch direkt über plastikfreies Einkaufen gesprochen, da für mich Umweltschutz und Ernährung ganz eng miteinander verknüpft sind. Damit der Umweltaspekt nicht zu kurz kommt, bin ich jetzt bei "Ausgepackt" gelandet. Als Yogalehrerin bin ich immer wieder überwältigt, wenn ich nach einer Stunde in die vielen zufriedenen Gesichter schaue und merke, dass ganz viel zu mir zurückkommt. Bei "Ausgepackt" wünsche ich mir das so ähnlich: ich gebe ein paar Denkanstöße zum Thema und werde mit vielen kreativen Ideen belohnt. Denn spätestens seit FFF bin ich überzeugt, diese Generation wird etwas ändern. Ich freu mich drauf!

Jana Vos

Ich studiere im dritten Semester an der Universität zu Köln die Fächer Deutsch und Biologie auf Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen.
Bereits während meines Studiums war Bildung für nachhaltige Entwicklung häufig ein Thema. Damit die Auseinandersetzung jedoch nicht nachlässt, engagiere ich mich nun als Mentorin bei „Ausgepackt“. Ich denke, dass für den Verzicht von Plastik noch viel Arbeit und auch Aufklärung notwendig ist. Zudem finde ich es spannend, dass die Schülerinnen und Schüler durch dieses Projekt die Möglichkeit erhalten, sich aktiv und eigenständig mit dem Thema auseinander zu setzen sowie ebenfalls neue Ideen zu entwickeln, welche auch Potential für die Zukunft darstellen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern sowie allen anderen Beteiligten und lasse mich gerne von neuen Impulsen inspirieren.

Tabea Thomsen

Ich studiere im dritten Semester an der Universität zu Köln die Fächer Biologie und Geographie auf Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen. Im Rahmen meines Studiums fällt ständig das Schlagwort „BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Damit dieses aber nicht nur eine leere theoretische Worthülle bleibt, engagiere ich mich als Mentorin beim Projekt „Ausgepackt“. Ich möchte die Chance nutzen und mein gelerntes Know-How aus der Uni in der Praxis anwenden und gerade unseren jüngeren Generationen einen Zugang zu den verschiedenen Themenkomplexen im Kontext der Nachhaltigkeit ermöglichen. Gerade in der heutigen Zeit unserer globalen Welt ist es sehr wichtig, nicht nur große Reden zu schwingen, sondern auch zu handeln. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meinen tollen Teamkollegen, den kooperierenden Schulen und ganz besonders auf die vielen interessierten Schülerinnen und Schüler. Zusammen macht alles doch direkt viel mehr Spaß!

Tina Stuthe

Ich studiere im dritten Semester an der Universität zu Köln Biologie und Deutsch auf Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen. Nach meinem Abitur 2017 bin ich viel gereist, um mich in Meeresschutzprojekten zu engagieren.
Dabei habe ich die Notwendigkeit der drastischen Reduktion der Verpackungsflut an den plastikverschmutzen Stränden der Bahamas erfahren und die Notwendigkeit der Bildung für Nachhaltige Entwicklung in den bahamesischen und sansibarischen Schulen.
„Ausgepackt“ ist daher ein Herzensprojekt, um jetzt auch in meiner Heimat, mit dem Know-how meines Studium, zusammen mit einem tollen Team, Bewusstsein und Umdenken in Bezug auf den Plastikkonsum und allen zusammenhängenden Themen der Verpackungsindustrie und des Klimaschutzes an unsere Schulen zu bringen.
„Ausgepackt“ schafft dabei spannende Anregungen und realitätsnahe Vorschläge für eine nachhaltigere Zukunft von jedem Einzelnen und an den Schulen.
Ich bin wahnsinnig gespannt auf die tollen Projekte, die wir gemeinsam auf die Beine stellen können.
Wir sind die Zukunft unseres Planeten und können so viel Gutes gemeinsam erreichen.

Marvin Theodor Baierl

Ich studiere Mathe und Bio auf Lehramt im dritten Mastersemester. Ich arbeite als Mentor bei "Ausgepackt" mit, weil ich mir in dem Projekt Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in einem authentischem Kontext mit realem Lebensweltbezug erhoffe. Ich freue mich auf einen fruchtbaren Austausch nicht vorgefertigter Meinungen.

Luisa Nicolin

Ich studiere Biologie und Englisch auf Lehramt und bin zur Zeit im ersten Mastersemester. Ich arbeite als Mentorin bei "Ausgepackt" mit, weil Umweltbildung super wichtig und interessant ist - schließlich bildet die Umwelt unsere Lebensgrundlage! Daher bietet dieses Projekt die Möglichkeit, einfache Zugänge zum Thema Umweltbildung und deren Integration in den Alltag zu finden.
Ich freue mich am meisten auf die Zusammenarbeit mit Schüler*innen und darauf, ganz viele spannende Ideen zusammen zu entwickeln, von denen jeder ein Stück umsetzen kann!

Jana Schilbert

Ich studiere im fünften Mastersemester Biologie auf Lehramt. Ich arbeite als Mentorin bei "Ausgepackt" mit, weil ich die Vermittlung von Umweltschutzthemen wichtig und spannend finde! Außerdem sollte über das Thema ‚Müll‘ ganz dringend mehr gesprochen werden, weil Müll zwar eine tagtägliche Rolle für uns spielt, wir ihn aber wenig hinterfragen. Ich freue mich auf kreative Ideen, weitere Inspirationen und darauf, die Welt gemeinsam ein bisschen müllfreier zu machen :-)

Kim Selders

Ich studiere Biologie und Geographie auf Lehramt für´s Gymnasium oder die Gesamtschule im ersten Master Semester.

Ich mache bei "Ausgepackt" mit, weil ich glaube, dass in einer Welt, die von Erwachsenen regiert wird, Kinder lernen müssen, ihr eigenes Handeln zu hinterfragen und im Kleinen aktiv zu werden. Es ist nicht richtig zu denken, man wäre machtlos und das eigene Verhalten hätte keinen Einfluss auf die Welt. Wenn jeder eine Kleinigkeit tut, dann wird eine große Veränderung daraus resultieren. Es macht mich immer sehr traurig, wenn ich - besonders im Urlaub - so viel Plastik in den Meeren sehe. Schüler_innen also Möglichkeiten zu zeigen, sich selbstständig in die Gesellschaft einzubringen und sogar als Vorbild für Erwachsene zu dienen, stellt für mich einen Versuch dar, die Welt ein klein wenig zu verbessern.

Ich freue mich auf viele neue Ideen und Gedanken, die die Schüler_innen in unseren Projekten einbringen und äußern werden. Am meisten freue ich mich darauf, dass diese Ideen dann in ein tolles Ergebnis münden, das man seinen Freunden und Verwandten zeigen kann, damit sie ebenfalls ein wenig plastikfreier leben.

Alle Infos zum Projekt