Faltenfrei dank Akne?

Studie: Die lästige Hauterkrankung geht häufig mit Zellen einher, die danke einer Schutzfunktion langsamer altern

Wer zuletzt lacht, lacht am besten... können sich im höheren Alter ehemalige Akne-Opfer denken, wenn sie - im Vergleich zu denen, die in ihrer Jugend immer die pickelfreiste Haut hatten - nun deutlich jünger aussehen. Menschen, die unter Akne leiden haben nämlich möglicherweise eine besondere Eigenschaft in ihren Hautzellen, die dafür sorgt, dass die Haut langsamer altert.

Bei ihnen liegen verlängerte Telomere vor. Telomere, das sind die Enden der Chromosomen, die wie eine Art Schutzkappe funktionieren und bei jeder Zellteilung ein Stückchen kürzer werden. Die Zelle kann dieses Schrumpfen zunächst verkraften, aber wenn die Schutzkappen ganz weggeschrumpft sind, dann kann die betroffene Zelle funktionsuntüchtig werden. Menschen mit Akne haben nun offenbar längere Telomere, was so viel bedeutet, dass ihre Schutzkappen länger durchhalten bevor die Zelle ihren Geist aufgibt.

Die Wissenschaftler_innen um Dr. Simone Ribero werteten für ihre Studie Daten aus einer großen Zwillingsstudie aus, in deren Rahmen auch die Telomerlänge von weißen Blutkörperchen gemessen wurde. Von den 1205 Teilnehmer_innen hatte rund ein Viertel angegeben, in ihrem Leben unter Akne gelitten zu haben. Nach Herausrechnung anderer Faktoren wie z.B. Alter oder Gewicht, ergab sich ein deutlicher Zusammenhang: wer unter Akne litt, hatte statistisch gesehen eine höhere Wahrscheinlichkeit für längere Telomere in den weißen Blutkörperchen, die damit besser vor dem Alterungsprozess geschützt sind. Vorausgegangene Studien haben bereits gezeigt, dass längere Telomere in den weißen Blutkörperchen auch mit längeren Telomeren in anderen Zellen einhergehen - etwa denen der Haut.

Dr. Ribero erklärt: "Schon seit vielen Jahren stellen Hautärzte immer wieder fest, dass die Haut von Akne-Patienten langsamer altert als die von denen, die nie im Leben unter Akne gelitten haben. Der Grund dafür war aber immer unklar." Es wurde bislang  vermutet, dass vor allem die verstärkte Ölbildung dafür verantwortlich ist. Nun scheint es, dass da noch andere Faktoren eine Rolle spielen.
Mit ihrer Studie haben die Forscher_innen zumindest einen dieser Faktoren ausfindig gemacht: Menschen mit Akne haben häufiger längere Telomere und ihre Haut ist damit besser vor dem Alterungsprozess geschützt.

Wenn ihr euch also jetzt mit Pickeln und Pusteln herumärgern müsst, dann könnt ihr euch wenigstens darüber freuen, dass eure Haut länger frisch aussieht. Und bis dahin sind die Pickel dann auch verschwunden!  :-)

Quelle:

Autorin / Autor: Redaktion / Pressemitteilung - Stand: 6. Oktober 2016