Jury

Das sind die engagierten Jurymitglieder, die eure Texte und Zeichnungen bewerten

Serap Güler

Foto: © Laurence Chaperon

Serap Güler ist Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration. Sie wurde 1980 in Marl geboren. Als Kind einer türkischen Einwandererfamilie lernte sie bereits früh gegen Vorurteile anzugehen. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Hotelfachfrau und studierte anschließend Kommunikationswissenschaften und Germanistik. Von 2012 bis 2017 war sie Landtagsabgeordnete und integrationspolitische Sprecherin. Heute ist Serap Gülers Wahlheimat Köln. Als Staatssekretärin für Integration des Landes Nordrhein-Westfalen setzt sie sich für Chancengerechtigkeit und eine offene Gesellschaft ein.

Darauf werde ich bei den Texten achten

Kulturelle Vielfalt gehört genauso zu unserer Identität wie die Currywurst ins Ruhrgebiet oder der Karneval ins Rheinland. Wir alle sind NRW, mit unseren ganz unterschiedlichen Geschichten, Talenten aber auch Problemen und Herausforderungen. Wo drückt der Schuh und warum sind wir nur gemeinsam stark? Nehmt kein Blatt vor den Mund, denn ich freue mich auf unverblümt ehrliche Antworten.

Dr. Jan Heinisch

Foto © MHKBG 2017 / F. Berger

Dr. Jan Heinisch ist Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung. Er war vor seiner Tätigkeit als Staatssekretär Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus (Kreis Mettmann). In seiner Freizeit hat er sich stets auch in der freien Jugendarbeit engagiert, zunächst in der Evangelischen Kirche, später im Bereich der Jugendfeuerwehr. Er war zudem sechs Jahre lang Vorsitzender des Beirats des Deutsch-Französischen Jugendwerks und neun Jahre lang ehrenamtlicher Redakteur der Mitgliederzeitschrift der Deutschen Jugendfeuerwehr.

Darauf werde ich bei den Texten achten

Den Wert von Dingen erkennt man am besten, wenn sie nah ins eigene Leben treten. Ich freue mich auf berührende Beiträge, reich und vielfältig, ehrlich und offen; Geschichten und Gedanken aus dem Leben, die verdeutlichen, dass man in einem Gemeinwesen nicht durch Raushalten, sondern durch Taten und Standpunkte bewegt – sich, andere oder unsere Gesellschaft als Ganzes.

Aygen-Sibel Çelik

Foto: Privat

Aygen-Sibel Çelik wurde 1969 in Istanbul geboren und lebt seit ihrem zweiten Lebensjahr in Deutschland. Nach dem Studium der Germanistik in Istanbul und Frankfurt, arbeitete sie zunächst im pädagogischen und journalistischen Bereich. Seit 2004 schreibt sie Kinder- und Jugendbücher, von denen insbesondere der Roman Seidenhaar und das Bilderbuch Sinan und Felix mehrfach ausgezeichnet wurden. Sie gibt Kurse in Kreativem Schreiben und coacht seit einigen Jahren NachwuchsautorInnen im Rahmen des FBK-Mentorenprogramms. Heute lebt und arbeitet Aygen-Sibel Çelik in Düsseldorf, wo sie Mitglied des Literaturbeirats ist.

Darauf werde ich bei den Texten achten

Das, was den Menschen etwas wert ist, variiert nicht nur von Individuum zu Individuum, sondern unterscheidet sich auch im Rahmen von gesellschaftlichen Gegebenheiten. Insbesondere die Unterschiede zwischen den Generationen interessieren mich sehr. Vielleicht stellt sich heraus, dass es gar keine gibt? Darauf bin ich sehr gespannt und lasse mich gerne überraschen. Natürlich werden mich wie immer auch die Originalität sowie Authentizität der Beiträge beeindrucken.

Moira Frank

Foto: Charlotte Niekamp

Moira Frank, *1993, hat kreatives Schreiben in Hildesheim studiert. Seit ein paar Jahren lebt sie mit ihrer Freundin und zwei Katzen in Hamburg. Ihre Jugendbücher „Sturmflimmern“ und „Nachtschwärmer“ sind bei cbj erschienen. Sie arbeitet an ihrem nächsten Buch und geht gern larpen und in aller Herrgottsfrühe auf Flohmärkte.

Darauf werde ich bei den Texten achten

Graphic Novels, Webserien, Podcasts, Videospiele, Illustrationen – Kunst kommt in allen möglichen Formen. Ich bin gespannt auf eure mutigen, leidenschaftlichen und rebellischen Werke, egal in welche Schublade sie passen. Vielleicht auch in mehrere oder gar keine?

Nora Fritzsche

Foto: AJS NRW e.V.

Nora Fritzsche ist Politik- und Religionswissenschaftlerin. Sie hat außerdem ein Aufbaustudium zu Frauen- und Geschlechterforschung absolviert. Seit 2015 ist sie Fachreferentin der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) NRW e.V. mit den Themenschwerpunkten Radikalisierungsprävention, politische Bildung und Digitales. Freiberuflich ist sie ferner als Referentin, Autorin und Moderatorin zu feministischen und digitalen Themen unterwegs.

Darauf werde ich bei den Texten achten

In allen Projekten, in denen ich mit Jugendlichen arbeite, geht es mir vor allem darum: Teilhabe, sich eine eigene Meinung bilden, einmischen, sichtbar werden – das kann im digitalen Raum mit Memes oder Gifs sein, in Theaterprojekten, künstlerisch, musikalisch, witzig und politisch. Auf die Vielfalt der Einreichungen freue ich mich daher sehr. Ein Beitrag, der mir besonders gefällt, kann dabei auch mal anecken, unbequem, laut und anders sein. Diese Freiheit nehmen wir als Mädchen und Frauen uns oft zu wenig.

Dr. Claudia Wallner

Foto: privat

Doktorin Claudia Wallner arbeitet seit über 30 Jahren als Pädagogin für Mädchen- und Frauenrechte und Gleichberechtigung aller Geschlechter. Fußball (BVB), Formel 1 und neuerdings Hubschrauber fliegen gehören zu den Leidenschaften ihres Lebens, das als freiberufliche Referentin und Autorin an vielen Orten in Deutschland und Österreich stattfindet.
Seit 2013 leitet sie das Gendermagazin www.meinTestgelände.de, in dem Jugendliche selbst veröffentlichen, was Geschlecht ihnen bedeutet und was Geschlechterrollen mit ihnen machen.

Darauf werde ich bei den Texten achten

Werte wie alle Menschen als gleichwertig anzuerkennen oder die Würde aller Menschen zu achten werden aktuell von rechten Kräften wieder in Frage gestellt. Gleichzeitig nimmt die Ich-Bezogenheit in der Gesellschaft zu: meine Bedürfnisse, mein Wille, mein Vorteil, das scheint oftmals wichtiger zu sein als das Wohl aller. Deshalb würde ich mich freuen, wenn Texte zum Thema „Das ist mir was wert“ auch einen Bezug zu gesellschaftlichen Fragen herstellen.

Inés Hervas

Inés Hervás ist Diplomdesignerin und arbeitet als Art-Directorin im Bereich Webdesign für die Firma DigiOnline GmbH. Sie lebt in Köln und kann ohne Kunst nicht leben, sei es bildende Kunst, Literatur, Filme, Musik ...

Darauf werde ich bei den Texten achten

Kunst ist Ausdruck unserer tiefsten Sehnsüchte und wir setzen in Kunst um, was uns wirklich wichtig ist und am Herzen liegt. Nicht einmal der Künstler/die Künstlerin muss es verstehen. Sehr schön ausgedrückt von Gerhard Richter: "Meine Bilder sind klüger als ich." Als Jury-Mitglied werde ich bei den Einsendungen besonders auf künstlerischen Ausdruck, Komposition und Individualität achten. Schön fänd ich inspirierende, ehrliche und persönliche Einsendungen mit einer eigenen Handschrift und nicht Kopien von abgelutschten Ideen.

Autorin / Autor: Die Jury
 
 
 

Anzeige

Weihnachtsdeko
 
Dominosteine
  • Adventskalender selber basteln
    Ihr wollt eure Lieben mit einem selbst gebastelten Adventskalender überraschen? Hier findet ihr Ideen, Tipps und Tricks für eure Bastelwut!
 

Musik-Kritiken

 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 
Ausgepackt
 

Rezensionen schreiben

 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen veröffentlichen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

LizzyNet-App

 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns