Neues Reisen - Viel mehr für viel weniger

Endlich ist es soweit: Die Sommerferien rücken in Sichtweite. Aber den ganzen Sommer zuhause verbringen kommt nicht in Frage. Mit dem Flieger runter nach Spanien und dort 2 Wochen Hotelurlaub machen? Viel zu teuer! Aber wer Fernweh hat und was erleben will, muss nicht mehr 6 Wochen zuhause sitzen.

Das Internet ermöglicht dir und deinen Freunden, euren eigenen kleinen oder großen Trip kreativ selbst zu organisieren und bietet euch dazu unendlich viele Möglichkeiten. Kostenpunkte einer Reise sind vor allem Transport und Unterkunft. Wie also kriegt man die mithilfe des Internets möglichst reduziert?

Wer viel und gerne reist, dem sagen die Internetseiten „Mitfahrgelegenheit.de“ und „Couchsurfing.org“ etwas - Zwei Portale, die nicht nur günstiges Reisen endlich möglich machen, sondern auch Werte vermitteln, die in unserer Gesellschaft schon lange als vergessen galten.

Mitfahrgelegenheit - Günstig von Ort zu Ort reisen

Die Mitfahrzentrale vermittelt Mitfahrgelegenheiten, größtenteils innerhalb Deutschlands aber auch Europas.
Zu günstigen Preisen bieten Autofahrer aus verschiedenen Städten, mit zahlreichen Zielen und Zwischenstopps, Plätze in ihren Autos an.

Es ist so einfach: Besucht man die Seite mitfahrgelegenheit.de, so kann man dort ganz simpel, in eine Suchmaschine, seinen Standort, sein Wunschziel, sowie Wunschdatum eingeben. Oft bieten sich sehr viele Auswahlmöglichkeiten mit unterschiedlich vielen freien Plätzen, Preisen und Abfahrtszeiten.
Durch einen Anruf kann man vorab mit dem Fahrer in Kontakt treten und ein Treffen vereinbaren, welches meist an den städtischen Bahnhöfen stattfindet. Preise sind durchaus verhandelbar und im Vergleich zur deutschen Bahn sehr human.

Zum direkten Vergleich zeigt die Mitfahrzentrale Mitfahrten sowohl als auch günstige Reisealternativen per Bus, Bahn und Flug auf. Wenn man ein ferneres Ziel ins Auge gefasst hat, muss man allerdings damit rechnen, Zwischenstopps einzulegen. Hier mal ein Vergleich: Nehmen wir mal an, du wohnst in Köln und möchtest für ein paar Tage nach Berlin. Dorthin zu fliegen würde dein Portemonnaie laut Billigflugseite in der Feriensaison um mindestens 100€ erleichtern. Bei der deutschen Bahn bist du mit 113 € dabei. Die Mitfahrgelegenheiten hingegen fangen bei 25 € an und gereist wird komfortabel im Auto.

Zudem bleibt so auch noch die Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen und nette Gespräche zu führen, was du daraus machst, ist meistens ganz dir überlassen. Natürlich, hat man nicht immer das Glück, in einem Auto mit einer lockeren Truppe junger Leute zu landen. Genauso kann es auch passieren, dass man sich in einem verranzten Opel wiederfindet, mit 3 schweigenden Männern, die dich mit ihren Glimmstängeln zuqualmen. Es ist mit Allem zu rechnen; Das steigert nicht nur den Nervenkitzel, sondern gibt dir Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln und später echt was erzählen zu können! Mit der Freundin im Gepäck ist man auch gleich noch viel entspannter und kann später lustige Geschichten teilen.

Couchsurfing – Eine völlig neue Art zu reisen

Die Time schreibt: “Couchsurfing liefert nicht nur eine Unterkunft; es ist eine völlig neue Art zu reisen. Du erlebst die Welt der lokalen Anwohner, nicht die der Hotel Portiers und Reiseführer. Aber das gehaltvollste der ganzen Erfahrung ist das Vertrauen, das ganz natürlich existiert.“

Es ist so einfach: Du registriert dich auf dem Internetportal „www.couchsurfing.org“ und erstellst erstmals dein eigenes Profil mit Bild, kurzer Selbstbeschreibung und persönlichen Interessen. Nun kannst du loslegen und mithilfe einer Suchmaschine Unterkünfte in der Stadt deiner Wahl suchen. Couchsurfing wird auf der ganzen Welt weit verbreitet genutzt, daher ist es meistens nicht schwer auch spontan noch jemanden zu finden, der bereit ist, dich bei sich für ein paar Tage aufzunehmen. „Couchsurfing.org“ kannst du nicht nur nutzen um dir eine Unterkunft zu verschaffen, viele „Couchsurfer“ können keine Couch anbieten aber sind offen dafür einen Kaffee  trinken zu gehen, was dir ermöglicht, in fremden Städten Anschluss zu finden und Kontakte zu knüpfen.
Meistens gibt es zahlreiche Auswahlmöglichkeiten und die Profile sagen aus, ob der Gastgeber eher beschäftigt sein wird oder sich gerne besonders viel  Zeit für dich nimmt. Auf den Profilen kannst du auch Referenzen von „Couchsurfern“ finden, die ehemalig bei dieser Person unterkamen, diese bei sich unterbrachten oder mit ihm/ihr gereist sind. Du solltest dir Zeit nehmen die mit „positiv“, „neutral“ oder „negativ“ bewertenden Referenzen durchzulesen.

Bei wem du landest ist also teilweise dir überlassen; bisher habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass die Profile wahrheitsgetreu ausgefüllt worden sind und man ungefähr ahnen kann, was auf einen zukommt. Es ist möglich, dass du in Istanbul mit verrückten Kunststudenten um die Häuser ziehst oder in Rom bei einem alleinerziehenden Vater untergebracht bist, der dich wie ein Familienmitglied behandelt; oder in Chicago bei einer Frau landest, die einen Fulltime-Job hat und dir ihr Haus anvertraut. Es ist mit Überraschungen zu rechnen und mit völlig neuen, ungewohnten Situationen.

Wer sich für diese Form des Reisens entscheidet, sollte sich auf weniger Urlaub und mehr Abenteuer gefasst machen; außerdem sollte man ein dankbarer Gast sein; das heißt, sich mit wenig Privatsphäre und Luxus zufriedengeben können. Dazu gehört auch, offen zu bleiben und bereit sein auf Charaktere eines völlig anderen Schlags zu treffen; festhalten kann man an dem, was all diese Menschen verbindet: Das Interesse an fremden Lebensweisen; der  Wunsch Menschen etwas zu geben, sei es bloß eine Unterkunft, ein bisschen Zeit, eine Mahlzeit oder eine persönliche Stadtführung; sowie die Hoffnung auf eine Zukunft mit mehr Offenheit und Vertrauen gegenüber Fremden.

Deine Erfahrungen mit Mitfahren und Couchsurfing?
Autorin / Autor: Alina - Stand: 4. Juli 2012