Jeder Bissen zählt

Am 22. April ist internationaler Earth Day. Aktivist*innen in Deutschland setzen das Thema nachhaltige Ernährung auf die Agenda

Am 22. April findet alljährlich weltweit wieder der Earth Day statt. Während das internationale Earth Day-Motto: "Restore our Earth" lautet, ist das Motto in Deutschland in diesem Jahr

Jeder Bissen zählt
Schütze was du isst - schütze unsere Erde
Lebe bewusst und nachhaltig
Bio, Regional, Fair

Unter dem Blickwinkel der Covid-Pandemie wird also das Thema nachhaltige Ernährung in den Mittelpunkt gesetzt. Und jede_r ist (auch unter den vorhandenen Bedingungen) dazu aufgerufen, seinen/ihren Beitrag zu leisten. "Die Erde und Klima brauchen Zeit um sich von rücksichtsloser Ausbeutung zu erholen. Jeder Bissen zählt, damit sich die Erde erholen kann", erklärt Earth Day Präsident Thomas Dannenmann und betont die Bedeutung des Earth Day-Mottos für den 22. April 2021. Das Earth Day–Motto formuliert den Anspruch an Jede_n von uns - Verbraucher_innen, Lebensmittelhandel, Landwirtschaft, Fischerei, Lebensmittelproduktion, und die Lieferketten - sich für globale Ressourcen-Schonung zu engagieren. "Lebe bewusst und nachhaltig damit sich unsere Erde und das Klima erholen kann", erklären die Earth Day Aktivist_innen.

Dein FOODPRINT zählt
Was wir essen und wie wir es zubereiten, hat nicht nur einen bedeutenden Einfluss auf unsere Gesundheit, sondern auch auf das Klima. Obwohl nachhaltiger Konsum oft mit Verzicht in Verbindung gebracht wird, habe er nichts damit zu tun, sondern vielmehr mit einer Umstellung auf eine ressourcenschonendere Lebensweise, so die Aktivist_innen. Eine nachhaltige Ernährung im ganzheitlichen Verständnis umfasse die Art und Weise, wie Lebensmittel angebaut, gezüchtet, gefischt, transportiert, gelagert und verarbeitet werden. Bis hin zu unseren täglichen Essgewohnheiten. Wie und was wir essen hat also weitreichende Auswirkungen auf unser Klima.

"Jeder Bissen zählt! Prüfe deinen 'FOODPRINT' auf deine persönliche Nachhaltigkeit. Das bedeutet, dass du dir überlegst, was Dinge, die du tust, auf die Dauer für Auswirkungen haben", propagieren die Umweltschützer_innen.

Unzählige Faktoren beeinflussen unsere Ernährungsgewohnheiten
Wie komplex das Thema nachhaltige Ernährung sein kann, sieht man daran, wie viele Faktoren unsere Essgewohnheiten beinflussen: Herkunft, sozialer Standard, Religion, Gesundheit, Schule, Persönlichkeit, Hungergefühl, Trends, Aussehen des Nahrungsmittels, bis hin zu Klima, Wetter und Technologie. Wer denkt schon bei den eigenen Essgewohnheiten oder dem Lebensmittel-Einkauf an seinen ökologischen Rucksack, den "FOODPRINT"? Die übergeordneten Ziele im Sinne einer ökologischen Entwicklung im Ernährungsbereich sind Ressourcenschonung, Erhalt der ökologischen Tragfähigkeit, faire Produktionsbedingungen für Mensch, Tier und Natur und vor allem auch: Erhalt und Entwicklung der Arten- und Biotopvielfalt.

Umweltbildung als Grundlage der Earth Day Aktionen
Mit dem globalen Motto "Restore our Earth" ist für die Earth Day-Aktivist_innen Umwelt- und Klimaschutz nicht allein Sache der Politiker_innen. Vielmehr sind die Bildungs-Institutionen, die Wirtschaft, Verbände, Organisationen, freie Träger dazu aufgerufen, den Gedanken einer "nachhaltigen Entwicklung" (sustainable development), also einer ökologisch verantwortungsvollen Wirtschafts- und Lebensweise und ohne Raubbau an den Ressourcen dieser Erde zu betreiben, die Vielfalt in der Natur zu schützen und vor allem in weiten Kreisen der Gesellschaft und in den Medien zu verbreiten, zu fördern, zu verankern.

Das gemeinnützige Deutsche Komitee e.V. von Earth Day International engagiert sich aktiv für Umweltbildung, schafft Präsenz für die vielfältigen Umweltinitiativen, bündelt die Aktivitäten und treibt Umwelt-Bildung und Umwelt-Engagement programmatisch voran. Nach dem "Earth Day - Grass Roots Prinzip" kann jede_r mitmachen, sich engagieren. Vor allem junge Menschen sollen durch Bildung "umweltfit" werden. Dafür steht in Deutschland auch das aktuelle das Earth Day Motto 2021.

Über den Earth Day
Der Earth Day am 22. April gibt jährlich das Leitmotiv für vielfältige Aktionen rund um das breite Spektrum des Umwelt- und Klimaschutz für jeden, um die persönliche Umwelt-Agenda anzustoßen und dauerhaft umzusetzen. Seit der Gründung vor über 50 Jahren in den USA ist der Umweltaktionstag Earth Day am 22. April zu einer weltweiten Umwelt- Volksbewegung in 199 Ländern der Erde gewachsen und wird auch von den Delegierten der UNO als Mahnung an die Länder der Erde gesehen, sich aktiv gemeinsam um zukunftsfähige Lösungen pro Umwelt und Klima bindend zu engagieren. Die Earth Day-Bewegung ruft die Menschen am 22. April auf: "Make every day Earth Day"- "Tu jeden Tag etwas für die Umwelt, sei umweltfit".

In Deutschland agiert seit 1994 das Deutsche Komitee e.V. von Earth Day International als gemeinnützige, eigenständige Umweltinitiative. Die Aktionen zur Umweltbildung stehen unter dem Motto: "Erst das Wissen über die Zusammenhänge alles Lebens gibt dem Wollen die Chance zum Handeln”. Daraus ergibt sich das Bewusstsein zum Handeln für das eigene Leben und die übrige Welt. Die drohenden ökologischen Umbrüche verlangen ein globales Umdenken. Es sind viele kleine Schritte und jeder kann sie gehen. Dazu wird jedes Jahr am "Welt-Earth Day", dem auch von der UNO propagierten "Tag der Erde" am Earth Day, 22. April aufgerufen.

Quelle:

Was denkst du darüber?
Autorin / Autor: Redaktion/ Pressemitteilung