Ist der Braunkohleabbau / Tagebau wirklich so schlimm für die Umwelt?

Einsendung von China Box mit Sos, 14 Jahre

Wir leben im Jahre 2020 und seit 1698 wurden die ersten Braunkohleflöze abgebaut.

Du fragst dich jetzt sicher, warum denn der Braunkohleabbau bzw. Tagebau so schlimm für die Umwelt ist, richtig? Wir können ja erstmal anfangen, wie der Braunkohleabbau abläuft.

Mit einem Schaufelradbagger werden zuerst die Deckschichten (der nutzlose, wertlose Boden) abgetragen, alleine schon mit diesem Bagger verbraucht man schon Unmengen an Strom, und zwar ca. so viel Strom, wie eine kleine Stadt mit 50.000 Einwohnern. Das schadet der Umwelt schon sehr. Die Braunkohleschichten werden auch mit einem Schaufelradbagger abgebaut, den Stromverbrauch wissen wir bekanntlich schon. Nachdem die Braunkohle schließlich abgebaut wurde, wird sie auf Transportbändern, die wiederum Strom verbrauchen zu den Kohlekraftwerken transportiert. In diesen Kohlekraftwerken wird die Braunkohle verbrannt, daraus entsteht das Treibhausgas C02 (Kohlenstoffdioxid), dieses Gas ist natürlich sehr umweltschädlich, da es zu einer Erwärmung des Erdklimas kommt und bei zu hoher Konzentration des Treibhausgases kann es zu einem Ungleichgewicht des Ökosystems kommen. Es gibt bei der Verbrennung aber auch Vorteile, und zwar die als Nebenprodukt anfallende Wärme, die zur Beheizung von Sporthallen in Schulen, Schwimmbädern oder Gewächshäusern genutzt wird, aber auch zur Stromgewinnung. Durch den Braunkohleabbau ist die Natur sehr zerstört. Die Landschaften ähneln einer Mondlandschaft. Außerdem werden die Bewohner gezwungen, aus ihrem Dorf in ein neues Dorf umzusiedeln, wegen des Tagebaus, weil dieser Platz jetzt genutzt wird, um die Braunkohle abzubauen. Die Bewohner wurden entlohnt mit etwas Geld, aber vor allem für die älteren Personen, ggf. für Rentner ist das sehr traurig, weil diese Personen vermutlich dort aufgewachsen sind und auch eventuell in diesem jeweiligen Dorf zur Schule gegangen sind.

Fazit
Wir wissen jetzt, dass der Tagebau gute, sowie schlechte Elemente vorweisen kann. Zum einen ist der Tagebau wichtig für die Stromgewinnung und Stromversorgung, sowie auch für die Beheizung von Sporthallen in Schulen, Schwimmbädern und Gewächshäusern. Andererseits ist der Tagebau sehr schädlich für die Umwelt, da durch die Verbrennung sehr viel CO2 ausgestoßen wird und Anwohner in Dörfern umsiedeln müssen immer noch wegen des Tagebaus. Außerdem schadet die Braunkohle der Natur und den Tieren, da die ganzen Landschaften einer sogenannten Mondlandschaft ähneln.