Leseprobe Mai 2042

Beitrag zum Schreibwettbewerb Morgengrün von Mine und Sina, beide 17 Jahre

Es ist wieder so weit! Da Sie unseren monatlichen Newsletter abonniert haben, bekommen Sie hiermit Ihre exklusive Leseprobe aus dem Monat Mai.
Diesmal bereit halten wir für Sie:

Von Saudi-Arabien ins UN-Labor von Sila Suleiman

Für diejenigen, die sie nicht kennen, Fr. Dr. Suleiman ist die derzeitige UN Klimabeauftragte; die erste, die diesen noch recht jungen Posten innehält. Zusammen mit ihrem Team renommierter Wissenschaftler haben sie bereits bis jetzt unglaubliche Erfolge im Kampf gegen den Klimawandel erzielt und so einige politische Gefechte gewonnen.

Wir hoffen, Sie werden Gefallen an dieser Leseprobe finden!

Von Saudi-Arabien ins UN-Labor, ab dem 13. Mai überall im Handel! Klicken Sie hier, um es vorzubestellen.

Leseprobe

[Kapitel 2]
Habe ich mich bereits als Jugendliche für Themen wie den Klimawandel und die Umwelt interessiert? Eine Frage, die ich bereits mehr als einmal gestellt bekommen habe. Und eine, die ich leider mit nein beantworten muss!
Wie bereits erwähnt, bin ich in Saudi-Arabien geboren worden, wo ich auch die ersten 19 Jahre meines Lebens verbracht habe. Bildung war für eine Familie in der Mittelschicht, wie die unsere, zwar für Mädchen nicht komplett ausgeschlossen, aber über Themen wie den Klimawandel habe ich überhaupt nichts gelernt. [...]

Als ich dann nach ein paar Jahren in Deutschland mit Hilfe verschiedenster Freunde und Arbeitskollegen endlich gut genug Deutsch sprechen konnte und auch mein Abschluss anerkannt wurde, begann ich also mein Studium. Klimatologie war ein brandneuer Studiengang damals, und an diesem Punkt muss ich meiner genialen Professorin Lena Meyer danken. Ich lernte, was unserer Erde am meisten schadet und wie ich ihr am besten helfen kann, nicht nur als Individuum, sondern auch als Teil von etwas Größerem.
Mein neues Wissen entfachte eine große Veränderung in meinem Verhalten und in meinem Leben. Es war auch um diese Zeit, als ich meinen heute sehr guten Freund Michael Morgengrün kennenlernte, der heute als Generalsekretär der UN bekannt ist. [...]

[Kapitel 4]
Je mehr Zeit verging, desto klarer wurde es, wie unglaublich schwer großflächige Veränderungen werden würden. [...]
Es war ein paar Monate nachdem Michael seinen Posten als Generalsekretär einnahm, dass er mich kontaktierte und mir einen Job anbot. Ihm war genauso klar wie mir, dass unsere schöne Erde bald ein unschönes Ende finden würde, gäbe es nicht bald einen Umbruch. [...]
Zusammen rekrutierten wir ein Forschungsteam mit Wissenschaftlern aus verschiedensten Ländern, die inzwischen wie eine Familie für mich sind. [...]
Ich bin unglaublich stolz auf die Erfolge, die wir alle schon erzielt haben. (Falls ihr das hier lest: Der Dank gebührt euch, meine Freunde!) Beispielsweise haben wir es mit Shosuke Yoshida geschafft, ein Enzym, welches Plastik zersetzt und in umweltfreundliche Stoffe umwandelt zu perfektionieren und somit den Pacific Trash Vortex fast vollständig vernichtet.
Aber es ist nicht genug, die Symptome zu bekämpfen, wir mussten das Problem an den Wurzeln packen. Nach ewig langen Diskussionen wurden Gesetze verabschiedet, die überflüssige Produktionen von Plastik reduzieren soll. [...]
Nicht nur das, wir forschen immer noch an Wegen, Plastik effizient zu recyclen.

[...] Um die Treibhausgase und die Erwärmung des Planeten zu stoppen, mussten wir uns also etwas Schlaueres ausdenken, als riesige Eiswürfel ins Meer zu schmeißen um es abzukühlen, wie Forscher vor etwa 30 Jahren versuchten. [...]
Ich sprach also mit Michael, und zusammen kamen wir auf die Idee, Steuern auf Fleisch international erhöhen zu lassen.
Außerdem arbeitete unser Forscherteam weiter an einem Futterzusatz für Kühe, der sie weniger Methan ausstoßen lassen sollte. Anders als die ersten Versuche in 2018, musste dieser aber weniger Nebenwirkungen haben und auch wesentlich kostengünstiger sein, sodass er für Farmer bezahlbar war. [...]

[Kapitel 6]
Die meisten werden sich noch an die Katastrophe, das Aussterben der Bienen, erinnern. Ich werde den Moment nie vergessen, in dem wir einen der letzten Bienenstöcke Deutschlands in unserem Labor hatten.
Weltweit wurden die Forscherteams der einzelnen Regierungen damit beauftragt, die Bienen in ihren Laboren weiter zu züchten und so vor ihrer sicheren Auslöschung zu verwahren.
Die Konsequenzen während der Zeit, die das in Anspruch nahm waren verheerend.
Überall fielen Ernten aus und die einzige Möglichkeit, die Ökosysteme zu retten war das Bestäuben per Hand. Unsere Erde erholt sich bis heute immer noch davon.
Und der Auslöser?
Pestizide und Chemikalien auf den Feldern. Auch hierfür ist es nötig, neue Gesetze zu entwickeln, woran die UN gerade ihr Bestes tut. [...]
Um auch auf die Sorgen der Bauern einzugehen, sind wir gerade auf der Suche nach umweltfreundlicherem Dünger, der aber dennoch den Bedürfnissen der Pflanzen angepasst ist und zusätzlich unser Grundwasser nicht verschmutzt. [...]

[Kapitel 6]
Nun zu einem der bisher größten Projekte, die wir angegangen haben: Die Legalisierung von Hanf.
Ihre Legalisierung als Droge war in der Vergangenheit ein großer Schritt in die richtige Richtung, aber dabei wurde leider nicht so sehr auf die eher praktischen Aspekte von Hanf eingegangen.
Die wenigsten wussten es damals, aber Hanf ist mehr als nur eine Droge. Mit ihm können verschiedenste Dinge hergestellt werden, wie Papier, Kleidung und Taschen. Nicht nur das, er ist auch wesentlich effizienter, schneller und umweltfreundlicher!
Der Lobby, die hinter der Produktion von Papier steckt, war das aber reichlich egal und es kostete uns Jahre, diesen politischen Kampf auszufechten. [...]

Sie haben das Ende dieser Leseprobe erreicht. Hat sie das, was Sie gelesen haben neugierig gemacht? Es war nur ein kleiner Vorgeschmack! Klicken Sie hier um das Buch vorzubestellen und mehr über Sila Suleimans Leben zu lesen; ihre Kindheit in Saudi-Arabien, die Flucht nach Europa und weitere kontroverse Themen, wie Fast-Fashion, Palmöl und der Abholzung des Regenwaldes.

Mehr Infos zum Schreibwettbewerb