Frauensport - der harte Weg zur Gleichberechtigung

Heute “Männersport“ machen? Fast gar kein Problem, aber wie war das früher?

Bild: LizzyNet

Wir befinden uns im 19. Jahrhundert, die Frauen werden, aus sportlicher Sicht, total unterdrückt! Sie dürfen ihre Würde nicht durch >>unweibliches<< Verhalten verlieren. Sie müssen gerade gehen und dürfen ihre Balance nicht verlieren. Im viktorianischen England waren die Frauen besonders strenger Etikette ausgesetzt, aber gerade diese Frauen machten den ersten Schritt zur Gleichberechtigung.

Sport macht unfruchtbar
Die Gesellschaft empfand Frauensport allgemein nicht nur als unästhetisch und roh, sondern auch medizinische Argumente wurden aufgeführt. So warnten medizinische Ratgeber davor, zu starke Erschütterungen könnten die weiblichen Fortpflanzungsorgane funktionsuntüchtig machen. Außerdem führten sie an, dass die Kurzatmigkeit der Frauen und ihre Neigung zu Ohnmachtsanfällen ein weiterer Gefahrenfaktor sei. (Das dies an den engen Korsetten lag, kam ihnen zu dieser Zeit noch nicht in den Sinn). Die Frauen durften wenige Sportarten treiben. Dazu gehörten leichte Gymnastik so wie Bogenschießen und Fechten, schließlich sorgen diese Sportarten für eine gute Haltung. Auserwählte Frauen durften sogar reiten, da es gegen Krankheiten wie Bleichsucht und Hysterie wirken sollte. Allerdings dies nur mit einem Reitkostüm mit überlangem Rock und meist auch mit großen, künstlichen Haarteilen, die sich dann in Bäumen verfingen. Als weniger gefährlich wurde das Eislaufen eingestuft, dass Mitte des 19. Jahrunderts in Europa immer beliebter wurde und dem eine heilende Wirkung gegenüber weiblicher Nervosität nachgesagt wurde. Aber auch hier mussten die Mädchen und Frauen sich zurückhalten, sie durften keineswegs hinfallen oder so herumtoben, wie ihre gleichaltrigen männlichen Zeitgenossen.

Schwimmen mit Kleidung

Natürlich wurde sogar das Schwimmen den Frauen vermiest. Abgesehen von den Badekostümen, zu denen Sandaletten und Seidenstrümpfe nicht fehlen durften, behaupteten die Mediziner, dass das erste Eintauchen ins kalte Wasser bei Frauen irreparable Schäden zufügen würde.

Hier geht`s weiter

Autorin / Autor: tanja; Bild: LizzyNet - Stand: 15. Januar 2003