Meine persönlichen Highlights und besten Reiseziele in Australien

An welchen Orten ihr euch wohlfühlt, kann so unterschiedlich sein und hängt von so vielen verschiedenen Punkten ab, dass ich nicht allgemein sagen kann, welche Teile Australiens besonders sehenswert sind. Ich kann also nur von meinen Erfahrungen erzählen und euch vielleicht Ideen geben, an die ihr nicht sofort dachtet.

Melbourne Eureka Tower und Bahn Station

Melbourne und Great Ocean Road

In Melbourne bin ich im Oktober 2015 gelandet und es war mein erster Stopp in Australien, was alleine eine Stadt schon besonders macht. Aber Melbourne ist meiner Meinung nach eine wunderschöne und sehr spezielle Stadt und auch von dem „Institut Economist Intelligence Unit“ wurde Melbourne zur lebenswertesten Stadt gewählt. Von Melbourne aus kann man einen schönen Road Trip an die so genannte „Great Ocean Road“ machen, die meiner Meinung nach sehr empfehlenswert ist.

Melbourne Yarra River
Great Ocean Road Loch Ard Gorge
Great Ocean Road London Bridge

Noosa

Noosa ist ein kleiner Ort an der Sunshine Coast und auf jeden Fall hat dieser Ort bei meinem Aufenthalt seinem Namen alle Ehre gemacht. Wer seinen Weg nach Noosa findet, sollte unbedingt den Küstenspaziergang entlang des wundervollen Nationalparks machen. Von dort aus habt ihr viele unterschiedliche und atemberaubende Ausblicke und wir haben sogar Delfine gesichtet.

Noosa Coastal Walk Ausblick
Noosa Coastal Walk Blick auf Strand
Noosa Coastal Walk Felsen
Noosa Sonnenuntergang am Strand

Fraser Island

Spätestens nach einer Woche in Australien sollte einem Fraser Island, die weltgrößte Sandinsel, ein Begriff sein. Eigentlich bin ich kein großer Fan von typischen Touristen Attraktionen, aber diese Insel ist sehr besonders und definitiv eine Tour wert. Wir sind mit großen Geländewägen am Strand entlang gefahren, haben in einem Camp übernachtet und jeden Tag in anderen klaren Seen gebadet.

Fraser Island Schiffswrack
Fraser Island Indian Head Aussicht
Fraser Island Champange Pools
Dingo auf Fraser Island

Great Barrier Reef

Ich habe das Great Barrier Reef aus meiner Sicht etwas besonderer erlebt als die meisten Backpacker, die oftmals eine Tagestour mit Schnorchel Ausflug auf das Riff buchen. Denn ich habe in meiner Zeit in Cairns meinen Tauchschein (Open Water Diver) gemacht und verbrachte drei Tage auf dem Meer. Für alle, die jemals mit dem Gedanken gespielt haben, einen solchen Schein zu machen, ist das eine tolle Möglichkeit, denn jeder lernt wohl lieber in 30 Grad klarem Wasser neben Schildkröten und kleinen Nemos als im kühlen und braunen See in Deutschland. Ganz besonders habe ich unseren Tauchgang bei Nacht in Erinnerung, wo gleich mehrere Haie auf einmal neben mir schwammen und ich eine 250 Jahre alte Schildkröte in ihrer Höhle besuchte.

Westküste

Die Mehrheit der Reisenden in Australien verschlägt es zunächst in den Osten, wo der Großteil der Bevölkerung lebt und das Leben nicht groß anders ist als in Europa. Deshalb würde ich jedem raten, auch in das „richtige“ Australien zu gehen und zu sehen, woher „der rote Planet“ seinen Namen hat. Die Natur ist so überwältigend und einzigartig und ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Ihr solltet nur die richtigen Leute und jede Menge guter Musik mit an Bord haben.

Westküste Blowholes
The Window im Kalbirri National Park
Kalbirri National Park
Pink Lake
 
 
 

Anzeige

Frau mit Zopf als Bart
 

Anzeige

Frau mit Tablet, das Lehrer Online zeigt
 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns