Eintauchen in die geheimnisvolle Welt der Meere und Ozeane

Im Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane ist die MS Wissenschaft wieder als Forschungsschiff unterwegs

Quelle: Ilja Hendel / Wissenschaft im Dialog

Ihr liebt das Meer und seid ebenso fasziniert vom Leben in der Unterwasserwelt? Dann dürft ihr die Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ auf dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft keinesfalls verpassen. Das Ausstellungsschiff geht wieder auf Deutschlandreise, in Kiel wurde am 3. Mai die Mitmach-Ausstellung eröffnet. An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2016/17 die Ausstellung „Meere und Ozeane“ zu sehen. Der Eintritt ist frei. „Wir zeigen mit der Ausstellung, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben, wie wir sie schützen können und was die Unterwasserwelt so faszinierend macht“, sagt die Tiefseeforscherin und Vorsitzende des Lenkungsausschusses von Wissenschaft im Dialog (WiD), Prof. Dr. Antje Boetius.

Wer dieses Jahr die MS Wissenschaft besucht, begibt sich auf eine Forschungsexpedition: Man taucht ein in die geheimnisvolle Welt der Meere und Ozeane, erkundet Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer und bekommt einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forscherinnen und Forschern. „Die Ausstellungsstücke laden zum Entdecken und Ausprobieren ein“, sagt WiD-Geschäftsführer Markus Weißkopf. „So wollen wir insbesondere für Kinder und Jugendliche einen einfachen Zugang
zu komplexen wissenschaftlichen Themen schaffen.“

Spielerisch können Besucher_innen herausfinden, wie nachhaltiger Fischfang funktioniert. Mit einer Virtual-Reality-Brille taucht man durch ein tropisches Korallenriff und im Tiefseekino entdeckt man, welche Kreaturen in vollkommener Finsternis tausende Meter tief am Meeresgrund leben. Gezeigt wird auch, wie lange es dauert, bis Alltagsmüll wie Windeln oder Styroporverpackungen im Meer abgebaut werden. In einem Wasserbecken kann man ausprobieren, wie sich Seenotrettungsschiffe nach dem Kentern selbst wieder aufrichten. Und wer Lust auf Bewegung hat, kann durch Hüpfen, Stampfen und Springen kleine Erdbeben auslösen und dabei erfahren,
wie Beben unter Wasser gemessen werden. An Deck des Ausstellungsschiffs finden Filmabende, Workshops und Diskussionsveranstaltungen statt. Für Schulen gibt es eine Ausstellungsrallye und Unterrichtsmaterialien.

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft tourt 2016 im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch 33 Städte im Norden, Westen und Osten Deutschlands. Im Jahr 2017 wird sich die Tour auf die Mitte und den Süden Deutschlands konzentrieren und auch nach Österreich führen.

Öffnungszeiten
Täglich 10–19 Uhr
Führungen durch die Ausstellung:
Täglich 17 Uhr; in Ferienzeiten sowie sonn- und feiertags 11 Uhr und 17 Uhr

Anmeldung für Schulklassen
Für Gruppen ab 10 Personen ist eine Anmeldung auf www.ms-wissenschaft.de/schulen erforderlich. Die Ausstellung ist geeignet für Schüler_innen ab zwölf Jahren. Termine für Schulklassen sind bereits ab 9 Uhr buchbar.

Hier die ersten Anlegestellen
Kiel: 3.–8. Mai, Hörn am Willy-Brandt-Ufer
Rendsburg: 9.–11. Mai Am Kreishafen, Höhe Hafenamt
Hamburg: 13.–16. Mai, Sandtorhafen, Kaiserkai
Geesthacht: 17.–19. Mai, Schiffsanleger am Menzer-Werft-Platz

Weitere Infos unter

Stand: 4. Mai 2016
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns