Jonglieren lernen

Werde MeisterIn der fliegenden Bälle

Bild: LizzyNet

Das Spotlicht ist auf ihn gerichtet, er ist die Lachnummer im Zirkus. Der geschminkte Typ mit der roten Nase und den viel zu großen Schuhen kommt oft nicht ohne ein paar Hilfsmittel aus. Meist tollpatschig und unbeholfen torkelt der Clown über die Bühne, kann sich selbst kaum unter Kontrolle halten, aber die Bälle und Keulen, die er in die Luft wirft, beherrscht er überragend gut. Da fliegen sie, einer nach dem anderen, als Zuschauer fällt es schwer, die fliegenden Gegenstände bei den geschickten schnellen Bewegungen noch zu zählen. Eine typische Zirkusnummer, doch auch im Alltag macht es Spaß, etwas zu beherrschen, das nicht jede(r) kann – zumindest nicht, ohne es geübt zu haben.

Doch wie halte ich die Gegenstände kontrolliert in der Luft und fange sie nacheinander wieder auf, ohne sie fallen zu lassen. Auch wenn du zwei linke Hände hast, mit ein paar Tipps kannst auch du ganz schnell lernen, die Bälle unter Kontrolle zu halten.

Hier ein paar Tipps für den Anfang

Einstiegsübung mit einem Ball

  • Auch wenn es nervig klingt: fang erstmal mit einem Ball an und wirf ihn etwa bis Stirnhöhe von der einen in die andere Hand. Am besten übst du vor einer Wand, damit du von Anfang an vermeidest, beim Jonglieren ständig vorwärts zu gehen.
  • Die Hände sollten nah am Körper, etwa immer auf der gleichen Höhe bleiben, die Unterarme waagerecht.

Weiter geht’s: Übung mit 2 Bällen

  • In jeder Hand hast du einen Ball. Wirf nun den Ball deiner rechten Hand stirnhoch. Wenn er den höchsten Punkt erreicht hat, wirfst du den linken Ball hoch in die andere Hand. Fange beide Bälle kurz nacheinander auf.
  • Der Rhythmus ist: werfen (rechts), werfen (links), fangen (links), fangen (rechts)
  • Wenn das klappt, wechsle zwischendurch immer mal wieder die Anfangshand. Das heißt, wenn du mit der rechten Hand angefangen hast, solltest du beim nächsten Wurf als erstes den Ball aus der linken Hand werfen usw. Hast du zwei Bälle mit unterschiedlichen Farben? Dann z.B immer erst den grünen werfen.

Zur "Königsdisziplin": 3-Ball-Jonglage

  • Nimm zwei Bälle in die rechte Hand, einen in die linke. Du beginnst mit der Hand, in der du zwei Bälle hast, geworfen wird abwechselnd überkreuz, immer wenn der vorherige Ball seinen höchsten Punkt erreicht hat.
  • Werfe in dem Rhythmus rechts, links rechts und fange die Bälle nacheinander.
  • Wenn du nach diesem „Durchgang“ stoppst, solltest du in der linken Hand zwei und in der rechten einen haben. Jetzt mit der linken Hand anfangen usw.
  • Am Anfang hilft es, mitzuzählen: "1 und 2 und 3 …“

Jonglieren macht intelligent

Besser einparken können durch Jonglieren und bessere Mathematiknoten – das ist durchaus möglich, denn wie einige Studien bereits bewiesen haben, verbessert regelmäßiges Jonglieren die räumliche Vorstellungskraft. Auch für die Koordination und die Konzentration sei diese Freizeitbeschäftigung förderlich. Manche Forscher meinen sogar, bei ihren jonglierenden Testpersonen ein Wachstum der Gehirnzellen festgestellt zu haben.

Lies mehr über die positiven Nebeneffekte des Jonglierens:
Pressetext.at: Jonglieren verbessert räumliches Denken

Bewegte Bilder zum Jonglieren-Lernen gibt’s hier:

Autorin / Autor: jennyh - Stand: 24. Februar 2010