Der richtige Riecher

Warum wir Menschen an der Nase erkennen

Habt ihr eure Nase schonmal losgelöst von eurem Gesicht betrachtet? Komisches Körperteil, dass da mittendrin sitzt... Und ausgerechnet daran soll einen das Gegenüber wieder erkennen? Ja genau, ihr habt richtig gelesen, es sind nicht die Augen oder gar der Mund, der als erstes angeschaut wird, sondern unser Riechorgan. Das jedenfalls haben WissenschaftlerInnen in den USA herausgefunden.

Die Studie

In einer Studie ließen die PsychologInnen ihre Testpersonen für drei Sekunden lang Bilder von verschiedenen Gesichtern anschauen. Danach sollten sie diese in einer Serie von neuen Bildern wiedererkennen. Bei einem weiteren Versuch durften die Testpersonen sogar nur zwei Punkte im Gesicht fixieren; begann der Blick umherzuschweifen wurde das Bild ausgeblendet. Interessanterweise erkannten alle die Gesichter trotz der wenigen Blicke wieder. Hatten sie nur Anhaltspunkte, richteten die ProbandInnen ihre Augen zuerst auf einen Punkt etwas links von der Nase und dann auf die die Nasenmitte. Daraus schließen die ForscherInnen, dass wir zwei verschiedene Perspektiven brauchen, um ein Gesicht vollständig zu erfassen.

Linksdrall
Für die Tatsache, dass alle zuerst auf die linke Seite der Nase blickten, haben die ForscherInnen mehrere Erklärungsansätze: Zu einen sind wir es in unserer Kultur gewohnt, von links nach rechts zu schauen, weil wir so auch lesen. Zum anderen ist es die rechte Gehirnhälfte, die für die Gesichtserkennung zuständig ist, und die steuert die linke Körperseite. Ein dritter Erklärungsansatz könnte auch darin bestehen, dass die linke Gesichtshälfte in der Tat aussagekräftiger ist als die rechte. Setzt man nämlich ein Gesicht bei einer symmetrischen Spiegelung aus zwei linken Hälften zusammen, sieht es dem Original ähnlicher, als wenn man es aus zwei rechten Hälften zusammensetzt.

Ausgerechnet die Nase

Und warum ist es überhaupt die Nase und nicht der Mund oder die Augen? Der Grund dafür liegt vermutlich darin, dass Menschen ein Gesicht in seiner Ganzheit erkennen wollen und sich deshalb zunächst auf die Mitte konzentrieren, da man von dort aus am besten Überblick gewinnen kann. Das relativiert die Sache glücklicherweise, denn die Nase wird zwar als Hilfsmittel zu Wiedererkennung genutzt, aber sie bleibt nicht als Einzelstück in Erinnerung ;-).

Autorin / Autor: Redaktion - Stand: 22. Oktober 2008