Filmwettbewerb "Courage in Bus und Bahn"

Ein Treffen mit Shary Reeves

Von dem Filmwettbewerb „Die große Klappe“ haben wir euch hier schon berichtet. Inzwischen ist die Bewerbungsphase zum Thema „Courage in Bus und Bahn“ vorbei und die Finalisten stehen fest. Wer es verpasst hat abzustimmen, kann sich die Bewerbungsvideos der Finalisten jetzt auf der Homepage des Wettbewerbs ansehen.

Auch die Hauptschule Nürnberger Straße in Köln Höhenberg hat es unter diese acht Finalisten geschafft und so einen Besuch der Jurorin Shary Reeves gewonnen.

„Spielst du Fußball?“ lautet die erste Frage an die „Wissen macht Ah“-Moderatorin, als sie die Klasse betritt. Und genau um dieses Thema wird es sich auch im Hauptteil des zweistündigen Gesprächs drehen, das die SchülerInnen für ihr Bewerbungsvideo zum Thema „Courage in Bus und Bahn“ gewonnen haben. Denn die SchülerInnen sind begeistert, dass die Moderatorin die gleichen Interessen hat wie sie und sogar selbst oft auf dem Ascheplatz anzutreffen ist. Reeves schafft es ohne Mühe, mit den Jugendlichen auf einen Nenner zu kommen und lockert das Gespräch wunderbar auf.

Nach Diskussionen über Phantomtore und Filmstunts landet die Unterhaltung aber doch noch beim eigentlichen Grund des Treffens: Dem Videowettbewerb. Die SchülerInnen sind interessiert mit dabei und wollen wissen, wie Reeves dazu gekommen ist, sich für das Thema Zivilcourage einzusetzen.

Zusammen sehen sie sich das Bewerbungsvideo der Klasse an. Es zeigt eine leider nicht ganz ungewöhnliche Szene: Ein Jugendlicher wird von einem anderen bedroht, der ihn beklauen will. Doch die SchülerInnen zeigen, wie solch eine Situation schnell abgewendet werden kann, denn in ihrem Video halten die Umstehenden zusammen und helfen dem Bedrohten.

Reeves stoppt zwischendurch, um Tipps zu geben und häufig auch, um Lob zu verteilen. „Ich finde euer Video wirklich toll“, sagt sie, „und ich habe noch kein anderes gesehen, das so realistisch und echt rüberkam“. Auch der Lehrer Herr Kaya, der die Klasse zu diesem Projekt ermuntert hat, bekommt einen Applaus. An dieser Stelle wird deutlich, wie die rund 15 Jugendlichen sich auf eine Video-Idee einigen konnten.

Auch zu dem fünfminütigen Film, den sie nun drehen müssen, um den Wettbewerb endgültig zu gewinnen, hat die Klasse schon Ideen. Sie wollen bei dem Konzept ihres Bewerbungsvideos bleiben und die Handlung diesmal in eine Bahn verlegen. Reeves gibt ihnen noch den Tipp, dass sie es immer besser findet, wenn sie bei der Wahrheit bleiben und sich nicht als ältere Personen verkleiden, sondern ihre Eltern bitten, für solche Rollen einzuspringen. Auch auf die Wichtigkeit eines dramaturgischen Spannungsbogens weist sie hin.

Die einzige Frage, die an diesem Tag unbeantwortet bleibt, ist die nach der Handynummer der Moderatorin. Dafür gibt es noch ein gemeinsames Foto auf dem Schulhof und zum Abschied umarmt Reeves die SchülerInnen.

Ob die Hauptschule Nürnberger Straße den vom Verkehrs- und Schulministerium sowie der Gemeinschaftskampagne „Busse & Bahnen NRW“ ausgerufenen Wettbewerb gewinnt, wird sich am 21. März 2014 zeigen, wenn die Preisverleihung in der Lichterburg Essen stattfindet. Ein Ablauf der Siegerehrung steht auf jeden Fall schon fest: Reeves verspricht, mit der Klasse zu  rappen, wenn einer von ihnen bis dahin beatboxen kann. Ein gemeinsames Fußballspiel, wie die Jugendlichen es sich wünschen, wird wohl eher nicht in den Zeitplan passen, aber auch darum soll sich noch gekümmert werden.

Autorin / Autor: Jana Schaefer - Stand: 22. November 2013
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns