Easy Pop-up-Karten basteln

Eine schnelle Idee mit großem Effekt für alle Anlässe

Ihr wollt euren Liebsten Karten verschenken, die mit wenig Material und geringem Aufwand dennoch ein kleiner Hingucker sind? Dann lest weiter :)

Was ihr braucht: Papier (oder sogar besser für mehr Stabilität: leichte Pappe), Schere, Bleistift, Radiergummi, Kleber, Sonstiges zum Verzieren, evtl. Umschlag

Überlegt euch zu Beginn einfache Motive, die sich leicht mit einer Schere herausschneiden lassen können. Wenn ihr Übung habt, könnt ihr euch an schwierigere Bildchen heranwagen.

Knickt ein Blatt beliebiger Größe (abhängig von der Kartengröße, die ihr euch wünscht) mittig zusammen. Legt es so vor euch, dass die offene Seite unten liegt und die Knickkante oben, denn genauso wird es auch später bei der geöffneten Karte aussehen.

Mit Bleistift müsst ihr euer Wunschmotiv nun vorsichtig so aufzeichnen, dass es ganz knapp an dem oberen Knickrand angeschnitten wird. Ganz wichtig ist auch, dass ihr am unteren Ende eures Motivs nicht spitz endet, sondern dass sozusagen ein „offenes Ende“ bleibt. Diese beiden Enden sollten parallel zum unteren offenen Rand sein, weil es sich dort später gleichmäßig nach außen knicken muss.

Nun schneidet ihr entlang eurer Skizze das Motiv aus und achtet darauf, die unten und oben freigelassenen Stellen nicht auch abzuschneiden, weil ihr sonst statt eines Pop-ups ein Lochmuster erhaltet - was natürlich auch hübsch sein kann und nicht unbedingt in die Tonne muss, falls man sich mal vertut! :) Nach dem Ausschneiden, könnt ihr eure Vorskizze wegradieren. Achtung, seid vorsichtig, damit ihr beim Radieren nicht das Papier einreißt.

Jetzt kann es je nach dem, wie kompliziert ihr euer Motiv gewählt haben, etwas kniffelig werden. Euer Motiv bleibt so geknickt, wie es ist, während der Rest der Karte nun in die entgegengesetzte Richtung als bisher geknickt wird. Wenn ihr fertig seid, dann müsst ihr den Rest der Karte in die entgegengesetzte Richtung knicken. Beim Falten der Karte müsste sich euer Motiv nun nach außen knickendes Blattes nach außen knickt. Und jetzt könnt ihr auch schon sehen, wie es später beim Aufklappen aussehen wird. Den schwierigsten Teil habt ihr gemeistert!

Um dem Ganzen noch etwas mehr Halt zu geben und es besser aussehen zu lassen, braucht ihr nun ein weiteres Stück Papier am besten in einer anderen Farbe, damit sich euer Pop-up-Motiv davon abhebt. Am besten ihr legt euer Papier mit dem Motiv probeweise in das andersfarbige Papier hinein und schaut es in zugeklappter Form mal an. Es sollte nämlich etwas größer sein, damit euer ausgeschnittenes Motiv nicht evtl. vorne herauslugt.

Nun geht’s ans Festkleben. Dabei müsst ihr alle Stellen schön mit Kleber einschmieren, die NICHT euer Motiv sind (das soll schließlich nicht kleben, sondern die Möglichkeit haben aufzuploppen). Wenn ihr einmal Übung habt und das Prinzip kennt, sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wagt euch z.B. an kompliziertere Motive oder dreht die Karte doch auch mal um 90 Grad und versucht auf diese Weise ein cooles Pop-up zu kreieren!

Jetzt könnt ihr eure Karte noch nach Belieben verzieren, Glückwünsche drauf schreiben, noch 1000 weitere basteln und dann verschenken, um jedermanns Herz zu erfreuen! :D

Autorin / Autor: Jasmin - Stand: 3. April 2014
 
 
Frau vor Einsen und Nullen
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns