Tage, wie dieser...

Shopping-Tour mit Hindernissen

London – 4.00 PM, die Sonne scheint, nur vereinzelt...tropf, tropf, tropf....okay ,okay, es regnet in Strömen, ich habe vorhin mein Konto mit einem sündhaft teuren Prada – Regenschirm in den Ruin getrieben und mir wurde just in dem Moment bewusst, dass seit dem kein taschenähnliches Ding mehr an meinem rechten Arm baumelt.
Überleg, überleg...wo warst du alles?....in zig H&M Läden, bei Harrods, dazwischen bei der Wachablösung am Buckingham Palace, im Green Park, kurz bei Sainsbury und zu guter Letzt in der Oxford Street. Langsam ein- und ausatmen, die Tasche findet sich wieder, natürlich taucht sie wieder auf... warum sollte sie das nicht, bei 6 Millionen Einwohnern und jährlich 14 Millionen Touristen wird sich doch wohl jemand finden, der sie entdeckt und ordnungsgemäß in einem, der tausend Fundbüros abgibt!...Klingt das glaubwürdig?? Ahhhhh, Hilfe!!!!....

Freitag, der 13. November
Nach circa 1 Stunde habe ich mich von meinem Heulkrampf erholt und bedanke mich vielmals bei einer verängstigt dreinschauenden älteren Dame mit Hut fürs Zuhören. Ich habe all meine Kräfte gesammelt und steuere mein erstes Ziel an: H&M- Laden 1 von 20. Beim Betreten des Ladens, fällt mir doch gleich dieses schnuckelige Top ins Auge und wo wir gerade dabei sind, habe ich schon diesen neckischen Mantel erwähnt, mit der besonderen...Hey, ich schweife vom eigentlichen Thema ab, okay den „Ich-bin-kurz-vorm-Nervenzusammenbruch-Blick“ aufsetzten und ab zur nächsten Verkäuferin. „Entschuldigen Sie, aber sie haben nicht zufällig eine Tasche herrenlos herumstehen sehen?“, “NEIN!!“, “Sie ist rot und hat einen...“ , „NEINN!!!“ Du meine Güte, hätte sie nicht lange, glatte, blonde Haare, ich hätte sie glatt mit dem Löwen aus dem „London Zoo“ verwechselt. So ein unfreundliches Personal, anstatt bemitleidend Händchen zu halten und mir zum Trost einen 50 Pfund- Gutschein zu überreichen und mich daumendrückend zur Tür zugeleiten, faucht sie mir fast die Haare vom Kopf. Eins kann sie wissen, auf das Top und den Mantel kann ich gut und gerne verzichten! ( heute zumindest!) Nach etwa einer Stunde komme ich mit meiner ersten Blase an der rechten Ferse bei Harrods an...und stelle dabei fest, das in meiner rechten Hosentasche die Wochenkarte für die „Tube“ steckt...das diese von voriger Woche ist, lassen wir dabei außen vor! Heute ist doch weder der...MIST ...heute ist Freitag, der 13. November, ich bin heute früh mit dem linken Fuß aufgestanden und das blöde, schwarze, haarige Bist meiner Nachbarin saß vor der Tür. Und warum um Himmels Willen schaut dieser überbezahlte, hütchentragende Harrods-Verkäufer so schmunzelnd in meine Richtung? Ist eine Frau in der Computer, High-Tech, Hardware-Ecke denn so seltsam?...Was um aller Welt suche ich in der COMPUTER-ETAGE...und warum habe ich diese Bräunungscreme in der Manteltasche, Bräunungscreme in England...ich muss verrückt sein?! Warum kann ich nicht einfach runter in die Süßigkeiten-Abteilung stiefeln und mir die tollen Trüffel holen...auch wenn sie mal eben eine monatliche Miete kosten würden. Selbst wenn ich die Klofrau besteche und die 5 Pfund pro Toilettengänger in meine nicht vorhanden Tasche stecke, bekomm ich noch nicht einmal die Rosenverzierung oben drauf...ich glaube ich werde so langsam depressiv! Endlich.. nach etwa einer halben Stunde, 50 km Rollstreppenfahrt und doppelt so vielem Fußmarsch erreiche in den Kundenservice, an dem wie sollte es anders auch sein, weit und breit kein(e) Verkäufer(in) zu sehen ist. Nach weiteren 10 Minuten schlürft ein verpeilt dreinschauendes Etwas um die Ecke und fragt mich was ich für ein Problem hätte. Das mein größtes Problem in diesem Moment „er“ oder “sie“ (ich habe es nicht rausfinden können) war, habe ich mir verkniffen und so erklärte ich circa 3 Mal mein Anliegen. Eine Antwort auf meine Frage bekam ich letztenendes nicht, doch das Topflappen mit Karomuster und Eierwärmer diese Woche im Angebot sein.

Ruiniert
2 Stunden und 3 Blasen später, habe ich auch die restlichen 19 H&M Läden und den Greenpark durchforstet...ohne Erfolg! Meine Beine, mein Magen, mein Verstand und auch meine Gucci-Schuhe sagen mir, ich solle mich einfach in eines der tausend „Black Cab’s“ setzen und nach Hause fahren lassen. Ich jedoch spüre meine Tasche just in dem Moment ganz in meiner Nähe! TATSÄCHLICH.....“Heyyyyyyyyyyyy Sie da, ja genau Sie, was fällt Ihnen ein einfach fremde Taschen durch die Gegend zu schaukeln!“ , „Ich habe mittlerweile 5 Blasen an jeder Ferse, 3 Kg weniger auf den Rippen und ein neues Paar Schuhe verdient und sie rennen hier provokativ mit meiner Tasche rum!“ , „Geben Sie mir meine Tasche!“ , „Hier was haben wir denn da, mein „Mini“-Autoschlüssel, die Bilder meiner Kinder und das meines Ehemannes...MOMENTMAL „Mini“, Kinder, Ehemann...ICH??? Oh Gott , das träumst du nur, du hast nicht gerade einer wildfremden Frau die Tasche von der Hand gezerrt und du hast sie auch nicht geöffnet und erst recht nicht REINGESCHAUT! Hilfe auf meine Depressionen folgt Kriminalität!! Die Frau wird zur Polizei gehen, mich anzeigen, sie werden kommen und mich holen, ich komme ins Gefängnis...nie wieder Harrods-Trüffel, Prada,Gucci...auch keine Bentley Probefahrten mit dem Glas Champagner, extra für Kunden mit der Gold-Card! Ich bin ruiniert, mein Leben ist ruiniert, meine nicht vorhandenen Nachkommen sind ruiniert und nur weil mein Körper in einem Zustand des Shopping-Entzugs und Kaviermangels zu einer fremden Tasche greifen wollte! „Pardon, Madame...?“ , „Jaaaaaa, nehmen sie mich mit, ich ergebe mich freiwillig, meine Arme, sehen sie, ich mache sie freiwillig hoch, ich werde Fish&Chips essen, Roastbeef alles was sie wollen nur diese Prada-Schuhe müssen sie mir lassen!“ ...“Ähmm Madame, ist der Platz neben Ihnen auf der Bank noch frei?“...“WASSS?!“ , „NATÜRLICH IST DER PLATZ FREI, FÜR SIE IMMER,WOLLEN SIE SICH HINLEGEN,ICH STEHE GERNE,SOLL ICH DIE BÄNKE VON DORT DRÜBEN RANHOLEN, ICH BRINGE IHNEN EINE DECKE...ACH WAS EIN BETT...MENSCH,JETZT LASSEN SIE SICH DOCH ERSTMAL UMARMEN...OB SIE SICH SETZTEN KÖNNEN,NA KLAR!“ ...“Hey, wo wollen sie denn auf einmal hin?!“ Denkt er etwa ich sei verrückt?

Haste mal 'ne Tasche
Nach weiteren 2 Stunden und was weiß ich wie viele Blasen, schleppe ich mich zum Buckingham Palace...nur noch 10,9,8,7,6,5,4,3,2,1 Meter...bis zu der ...JUHU sitzen, ich sitze, ich spüre meine ...nein tut mir leid, das muss wohl ein Phantomschmerz gewesen sein...! So Tasche, sehen wir hier vielleicht eine herrenlose Tasche! NEIN, natürlich sehen wir keine! Aber ich sehe den Buckingham Palace, zumindest weiß ich das er vor mir steht, auch wenn mich zur Zeit nur rund 2000 Rucksäcke von hinten angrinsen! Ich fasse es einfach nicht, ich schleppe mich von Ort zu Ort, mit 10cm - Absätzen...okay okay.. mittlerweile 4 - cm Absätzen, für nichts und wieder nichts! Vielleicht sollt ich mal zur Queen rübergehen, da ist sie ja! Das wäre ein Spaß, „Hey, Queeny, haste mal 'ne Tasche für mich?“ Oh Mann, ich glaube ich bin besoffen, machen Autoabgase betrunken, oder drehe ich jetzt wirklich am Rad? Hoffentlich habe ich das nicht laut gesagt, und wenn schon... die einzige echte Londonerin hier, bin doch ich! Obwohl, können Japaner außer Fotografiern und Grinsen auch Englisch? Ich werd mich mal besser aus dem Staub machen! Hey, was macht mein rechter Daum da und warum kommen aus meinem Mund die Worte „Taxiiii“. Ich glaube nach 10 Stunden umherirren macht sich mein Körper so langsam selbstständig. Aber was solls, es hilft! Ein kunterbuntes, Wella-Propagierendes Taxi hält neben mir! Irgendwie schaffe ich es, die Tür des Taxis aufzubekommen und dem Fahrer ein „Notting Hill, bitte“ nach vorne zu flüstern als sich meine Augen zu Schlitzen zusammen kneifen und sich plötzliches alles auf ein rotes Etwas mit einem dicken, fetten, schwarzen Chanel-Zeichen vorne drauf fixiert. Ich fass es nicht, in sekundenschnelle öffne ich den Reißverschluss und der silberne Bentley-Schlüssel kommt zum Vorschein und meine Louis Vitton Platincard, oh und auch die letzte Handyrechnung...ICH GLAUB ES NICHT, ICH HABE MEINE TASCHE WIEDER! Klar, ich bin doch mit dem Taxi von der Oxford Street zum Harrods gefahren...aber Moment mal wo ist meine Uhr eigentlich geblieben??

Autorin / Autor: Skisprungmia1987 - Stand: 5. Dezember 2005