Deutschland hat Fieber

In unseren Wohnzimmern geht es wieder hoch her!

Die Chipstüten werden geöffnet. Auf dem Sofa wird es eng. Freunde und Familie tummeln sich auf den wenigen Quadratmetern Plüsch. Die Füße liegen auf dem Couchtisch. Weiße Tennissocken treffen hier auf feine Strumpfhosen. Daneben werden die Colaflaschen gelagert. Einige tragen, trotz angenehmer Zimmertemperatur, dicke Schals um den Hals. Andere bevorzugen das bewährte Trikot und die ausgelatschte Joggingbutz. Sportlich geht es im Wohnzimmer allerdings nur im Fernseher zu. Fußball läuft in der Glotze und das bedeutet: Die restliche Welt wird ausgeschaltet. Zumindest für zweimal 45 Minuten. Zweimal 45 Minuten voller Spannung. Es sei denn, es geht in die Verlängerung.

Hier geht es nicht um irgendeine Sportart
Nein. Hier geht es um Emotionen pur. Exzessives Jubeln, nervöses Nägelknabbern und aggressives Fluchen gibt es hier in der Familienpackung. Vor lauter Angst und Freude, oder auch wegen des dicken Schals, wird vor dem Flimmerkasten kräftig mitgeschwitzt. Es handelt sich schließlich um ein Länderspiel. Wir üben für die Fußball-WM! Deutschland ist im Ausnahmezustand. Es darf endlich wieder mitgefiebert werden. Familien und Freunde rücken wieder näher zusammen. Zumindest auf dem Sofa. In Frauen, wie in Männern, schlummert in diesem Jahr nur ein Traum: Weltmeister werden! Das wär’s! Das würde neuen Optimismus in Deutschland wecken. Und deshalb freuen wir uns auf die WM, wie kleine Kinder auf den Weihnachtsmann. Hoffentlich werden wir reich beschenkt!

Autorin / Autor: laura - Stand: 3. April 2006