...und wir treiben doch stetig zurück, dem Vergangenen zu

Einsendung zum Wettbewerb "Schreiben mit allen Sinnen" von Lilli, 15 Jahre

...und wir treiben doch stetig zurück, dem Vergangenen zu.  (S. 192, letzte Zeile aus Der Große Gatsby/ F. Scott Fitzgerald)

»Hallo? « fragte ich in die rauschende Stille der Leitung hinein.
»Hi.« antwortete die Stimme.
Mein Atem ging flach. Sie. Ihre Stimme floss zuckrig und klebrig durch den Hörer in mein Ohr. Sie. In meinem Kopf begann es zu dröhnen, in meinen Ohren schrill zu piepen, und das Blut schoss in einer unbändigen Geschwindigkeit durch meine Venen und Arterien. Sie.
»Ich bin’s. Deine Vergangenheit.«
Ihre unverkennbare Stimme, etwas zu tief, zu rau, zu hart, klang durch die Dunkelheit der Wohnung; ihre Satzmelodie, wie eine Komposition, ließ die Silben durch die Leitung tanzen; und hinter all ihren Worten hörte man das Lächeln heraus, das ihre Lippen umspielte, das einem ganz behutsam klar machte, dass sie etwas wusste, was man selbst nie erfahren würde.
Sie lachte ihr kehliges Lachen und längst vergangene Jahre blitzend gleißend hell auf; vibrierende Rhythmen, flatterhafte Liebe und elektrisierende, tiefblaue Sommernächte, erfüllt von ihrer Stimme.
Der Telefonhörer glitt mir aus der warmen, schweißnassen Hand und mit ihm sank ich zu Boden, bis mein Kopf auf den Flickenteppich donnerte und meine Lider sich wie ein dünner, von Adern durchzogener Vorhang über meine Augen legten.

Weiter

Autorin / Autor: Lilli, 15 Jahre