Eine Woche im Adventure Camp in England

flowervi hat im LizzyNet Adventskalender 2013 eine Woche im Adventure Camp in England gewonnen und berichtet über ihre Erlebnisse.

Bild: LizzyNet

Sonntagfrüh, 8:27. Nach einer langen, anstrengenden, aber auch sehr interessanten Fahrt steigen wir (23 Kinder und Jugendliche aus Deutschland + zwei Betreuer) größtenteils völlig übermüdet aus dem Reisebus. Endlich sind wir im Camp angekommen! Zuerst gehen wir auf einen großen Sportplatz und spielen ein paar Runden Brennball, damit wir - wie unser englischsprachiger Campbetreuer meint - munter werden. Anschließend folgt eine Vorstellrunde - jeder soll ein Eigenschaftswort zu sich finden, das mit dem Anfangsbuchstaben des Vornamens beginnt - man merkt, dass wir müde und hungrig sind (von den Süßigkeiten, die wir fast die ganze Fahrt über gegessen haben wird man halt nicht satt). So ziemlich alle wählen ein meist sehr nahe liegendes Wort, das sich auf eine Speise bezieht und mit dem Merken klappt es auch nicht so wirklich - denn man soll, wenn man an der Reihe ist alle Vornamen der Vorgänger samt zugehörigem Eigenschaftswort aufzählen, was nach einer komplett schlaflosen Nacht (nachdem wir uns besser kennengelernt hatten, haben wir die ganze Nacht durch geredet - da war an Schlaf nicht zu denken) eine echte Herausforderung ist. Irgendwann funktioniert es dann doch.

Schließlich sitzen wir nach einer Führung durch das Camp und dem Koffer auspacken beim Mittag. Man kann wählen zwischen Fish and Chips und Nudelauflauf, außerdem gibt es als Nachtisch belgische Waffeln mit Karamellsauce und bunten Streuseln, eine nach Karotte schmeckende Vorsuppe, Obst und verschiedende Salate. Es gab immer zwei Essen - ein vegetarisches und ein normales, meistens gab es etwas typisch britisches (z.B. Würstchen zum Frühstück) - das manchmal ganz lecker war, aber öfters nicht unbedingt meinen Geschmack getroffen hat. Insgesamt war das Essen aber dafür, dass die Küche fast 600 Personen zu bekochen hatte wirklich gut.

Nach dem Mittag schreiben wir alle den Einstufungstest - er besteht aus einer Höraufgabe, einem Multiple Choice Teil und einer Schreibaufgabe, außerdem führt man noch einzeln ein Gespräch mit der Englischlehrerin in dem sie die mündlichen Englischkenntnisse einschätzt. Danach wartet auch schon der Giant Swing - eine Riesenschaukel auf der man festgeschnallt und bis zu 4m hochgezogen wird und mit diesem Schwung dann schaukelt. Immer zu zweit geht man auf die Schaukel erst habe ich ein bisschen Angst in der Höhe, aber dann macht es total Spaß.

Im Anschluss daran werden wir nach unseren Leistungen im Einstufungstest in 2 Gruppen aufgeteilt in denen wir die Woche über lernen und die meisten Freizeitaktivitäten haben werden.

Nach dem Abendbrot lernen wir dann noch die Franzosen kennen, mit denen wir zusammen in die Sprachschule gehen und gemeinsames Abendprogramm haben. Wir werden über das Programm des nächsten Tages informiert und können dann noch Billard und Tischkicker spielen oder auch aufs Zimmer gehen - am Abend sind wir alle todmüde in die Betten gefallen.

In den nächsten Tagen hatten wir immer den halben Tag Englischunterricht, der aus Sprach- und Hörübungen, Spielen und Filmen, aber auch dem Schreiben von Texten bestand und die andere Hälfte Aktivitäten wie z.B. einen Ausflug ins Windsor Castle, Klettern oder Floßbau. Abends gab es dann ein buntes Programm aus Disco, Lagerfeuer oder auch Geländespielen, was alles sehr viel Spaß machte.

Mein persönliches Highlight der Woche war ganz klar der Ausflug nach London - wir haben eine Stadtrundfahrt gemacht, anschließend haben wir in einem Park gepicknickt und sind zum Buckingham Palace gelaufen, danach durften wir die Stadt in kleinen Gruppen noch selbst erkunden, shoppen gehen und Souvenirs kaufen.

Leider war die schöne Zeit viel zu schnell vorbei, die Koffer wurden wieder eingepackt und es ging mit Bus und Fähre wieder zurück nach Deutschland. Dann hieß es auch schon Abschied nehmen - vorher haben wir aber die Adressen ausgetauscht - mit einigen Leuten habe ich noch Kontakt und wir werden uns bestimmt mal wieder sehen.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Lizzynet und Travelworks für die schöne Reise, die ich 2013 beim Lizzynet-Adventskalender gewonnen hatte!

Autorin / Autor: flowervi - Stand: 3. November 2014
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns