Btw, wo kommt das denn her?

badmoonlight über individuelle Rechtschreibung und Abkürzungen, die sie gar nicht „in“ findet

Wer kennt es nicht, jeder der auch nur ein wenig Zeit im Internet oder in Chats verbringt kennt es, die neue Rechtschreibung, das neue Deutsch, es wimmelt doch nur so von Abkürzungen, hinter denen sich die absurdesten Sachen verbergen.

Es ist nicht "cool", absichtlich falsch zu schreiben
Hat irgendjemand gesagt, dass es toll ist „q“ mit „g“ zu vertauschen? Nein, dies kann man nicht als Verwechslung bezeichnen, denn es wird mit vollem Bewusstsein gemacht. Aber kann mir einer erklären warum? Wie kommt eine Rechtschreibung zustande, die ganz und gar nichts zu tun hat mit dem, was unsere Lehrer uns schon fast verzweifelt beibringen? Lustig war das vielleicht mal, als es neu war, jetzt nervt es nur noch. Vielleicht aber zeugt diese Art der Rechtschreibung ja davon, dass jemand versucht individuell zu sein – so wie alle anderen auch. Und da stellt sich mir eine neue Frage: Was ist an falscher Rechtschreibung individuell? Stolz darauf, die eigene Sprache nicht zu beherrschen? Zeugt nicht von Individualität, sondern von Dummheit.

Und da der Mensch heutzutage ja bekanntlich keine Zeit mehr hat, benutzt er nur noch Abkürzungen. Für alles. Aber wundert sich hinterher darüber, dass es keiner versteht.

Menschen kommunizieren mit Abkürzungen und immer seltener trifft man sich, um zusammen etwas Schönes zu machen. Alles dreht sich nur um das Eine – die ganze Welt in einem PC, das virtuelle Leben muss aufrecht erhalten werden, alle anderen müssen den besten Eindruck haben. Hauptsache das Profil im Internet stimmt. Die Freunde kennt man über einen Chat oder irgendeines von den vielen VZ's.

Leben wir noch in der realen Welt?

Die Leute dort sind ja auch wie man selbst. Die gleichen Hobbys, Träume und Interessen. Und echte Freundschaft? Die gibt’s nicht mehr. Mail-Freundschaften, Chat-Bekanntschaften und irgendwelche Leute, die man nicht kennt, aber zu seinen „(Online)Freunden“ hinzufügt. Die sind wichtiger. Nur ein echtes Leben ersetzen sie nicht. So wie es aussieht, leben wir in der entfernten Zukunft selbst in dieser Online-Welt.

Jeder muss es sich selbst eingestehen – lebt er noch in der realen Welt, oder lebt er diese nur noch zu einem kleinen Teil? Oder lebt man überhaupt nicht mehr?

Autorin / Autor: badmoonlight - Stand: 3 Dezember 2009