Wer googelt, der findet?

Obwohl eine Vielzahl von Suchmaschinen neben Google existiert, ist "googeln" das Synonym fürs Suchen im Internet geworden. Wir testen für euch diese Suchmaschinen und erklären, wieso man über Alternativen zu Google überhaupt nachdenken sollte.

Google hat in Deutschland einen Marktanteil von über 90% aller Suchmaschinen. Im internationalen Vergleich fällt dieser Anteil mit 66% zwar etwas geringer aus, dennoch dominiert Google den Markt. Das ist mit viel Macht verbunden, denn Google speichert viele Daten - eure persönlichen Daten.

Wieso eine Alternative zu Google suchen?

Viele sehen dieses Speichern persönlicher Daten kritisch. Durch die Suchmaschine speichert Google neben euren Suchanfragen auch eure IP-Adresse, euren Standort, welchen Browser ihr benutzt und verknüpft sie mit euren anderen Suchanfragen. So kann ein ziemlich genaues Bild eures Verhaltens im Internet gemacht werden und letztendlich eure Interessen, eure Gewohnheiten, Wünsche etc. gespeichert werden. Dies sind sehr relevante Informationen. Google kann so gezielt Werbeanzeigen für euch generieren, um so die Wahrscheinlichkeit zu steigern, dass ihr wirklich auf die Werbung klickt – dadurch erhält Google mehr Einnahmen. Zusätzlich kann Google diese Daten an Firmen verkaufen, die ebenfalls daran interessiert sind zu wissen, welche Produkte ihr eventuell kaufen könntet. Wenn man jetzt bedenkt, dass Google nicht nur eine Suchmaschine ist, sondern sich ebenso als Mail-Provider betätigt, soziale Netzwerke betreibt und YouTube und Picasa besitzt – dann weiß man, was mit einem gläsernen Menschen gemeint ist. Zusätzlich filtert Google nach diesen Angaben eure Suchergebnisse, um euch vorrangig nur Ergebnisse zu zeigen, die euch mit hoher Wahrscheinlichkeit interessieren. Das kann nützlich sein, ein Teil des Internets bleibt euch dadurch aber verborgen. Auch listet Google Seiten von Partnern natürlich viel höher, damit sie häufiger angeklickt werden und Google seine Einnahmen erhöhen kann.
Neben der Datensicherheit ist vor allem auch das Nicht-Filtern eurer Suchergebnisse ein guter Grund, mal eine andere Suchmaschine auszuprobieren. Neben den bekannten großen Suchmaschinen gibt es auch eine Vielzahl anderer kleinerer Projekte, mit deren Hilfe ihr das Internet durchforsten könnt.
Wir stellen euch nachfolgend einige dieser Suchmaschinen vor, um später einen Praxistest durchzuführen.

Autorin / Autor: Linda Grewing - Stand: 15. April 2015
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns