Duales Studium bringt junge Frauen in MINT-Fächer

Verflechtung von Theorie und Praxis fördert Technikinteresse

In den dualen MINT-Studiengängen liegt der Frauenanteil gegenüber den regulären, nicht dualen MINT-Fächern um einiges höher. Dies belegt eine aktuelle Studierendenbefragung des IHF in Bayern.

Im Auftrag von hochschule dual führte das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) im März 2012 eine Online-Befragung von 3.178 dual Studierenden an den bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften durch. Ziel der Erhebung war es, anhand einer empirischen Untersuchung fundierte Informationen über die dual Studierenden zu erhalten und darauf aufbauend das Modell hochschule dual auszubauen und zu verbessern.

Unter den Resultaten ist besonders der Frauenanteil in den dualen MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) hervorzuheben. „Vergleichen wir den Frauenanteil in einigen dualen MINT-Studienfächern mit den entsprechenden regulären Studiengängen, ist die Frauenquote deutlich höher. Durch die intensive Verflechtung von Theorie und Praxis scheinen sich immer mehr junge Frauen für ein technikorientiertes Studium zu interessieren“, erklärt Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch.

Weitere Ergebnisse der Umfrage: Die dual Studierenden sind mit ihrer dualen Ausbildung sehr zufrieden. Als besonders gut bewerten sie, dass sie trotz intensiver Praxisphasen die regulären Semester und Prüfungen absolvieren und Lehrveranstaltungen gemeinsam mit nicht dual Studierenden besuchen können. Außerdem sehen die Studierenden das duale Studium als ideale Vorbereitung auf ihr späteres Arbeitsleben. Dabei nennen sie als wichtigste Faktoren die soziale und berufliche Einbindung in die internen Abläufe und die Vielseitigkeit der Aufgaben.

„Die Antworten der dual Studierenden zeigen deutlich, dass hochschule dual einen richtigen Kurs eingeschlagen hat“, zeigt sich der Leiter der Initiative hochschule dual, Prof. Dr. Robert F. Schmidt, erfreut. „Wichtig sind uns auch die Anregungen der Studierenden, wie wir unsere dualen Studienangebote zusammen mit den Hochschulen und Unternehmen weiterentwickeln können.“

Die Gesamtauswertung der Studierendenbefragung wird im August 2013 als Studie in der Reihe der IHF veröffentlicht.

Autorin / Autor: Pressemitteilung - Stand: Januar 2013