Behinderte Kinder stärken

UNICEF-Bericht "Zur Situation der Kinder in der Welt"

Wenn in Deutschland ein Kind mit Behinderungen zur Welt kommt, stehen ihm und seinen Eltern mittlerweile viele Hilfsangebote zur Verfügung, so dass es in Würde und mit der größtmöglichen Unterstützung aufwachsen und ein zufriedenes Leben führen kann. Das ist aber nicht überall so; in Entwicklungs- und Schwellenländern zum Beispiel leben diese Kinder und ihre Familien laut des neuen UNICEF-Berichts „Zur Situation der Kinder in der Welt“ meistens in großer Armut. Statt bestmöglicher Förderung in der Familie und in den Gemeinden gilt in vielen Ländern nach wie vor die Unterbringung in Heimen als einzige Lösung. Tief sitzende Vorurteile und Stigmatisierungen führen dazu, dass Kinder mit Behinderungen oft als „minderwertig“ betrachtet und an den Rand gedrängt werden. Die Kinderhilfsorganisation UNICEF ruft jetzt dazu auf, die Diskriminierung von Kindern mit Behinderungen zu überwinden und ihre Rechte zu stärken.

„Wenn wir zuerst die Behinderung sehen, ist das nicht nur falsch für das Kind. Diese Sichtweise enthält der Gesellschaft all das vor, was dieses Kind ausmacht“, erklärte UNICEF-Exekutivdirektor Tony Lake bei der Vorstellung des Reports Ende Mai 2013 in Vietnam. „Damit Kinder mit Behinderungen etwas zählen, müssen sie gesehen werden, bei der Geburt, in der Schule, im Leben.“

Kinder mit Behinderungen und ihre Familien – so der UNICEF-Bericht – zählen weltweit zu den am stärksten benachteiligten und gefährdeten Menschen.

  • Laut Weltgesundheitsorganisation WHO haben lediglich 5 bis 15 Prozent der Menschen mit Behinderungen in den ärmsten Entwicklungsländern notwendige Hilfsmittel wie zum Beispiel Rollstühle. Rund drei Viertel der Menschen in armen Ländern, die an Epilepsie leiden, verfügen nicht über die notwendigen Medikamente.
  • Weltweit gehen Kinder mit Behinderungen seltener zur Schule. Eine Untersuchung in 51 Ländern ergab, dass lediglich 42 Prozent der eingeschulten Mädchen und 51 Prozent der Jungen mit Behinderungen eine Grundschule abschloss. Der Anteil bei den nichtbehinderten Kindern lag jeweils um zehn Prozent höher.
  • Diskriminierung und Aberglaube führen dazu, dass Kinder mit Behinderungen immer wieder verfolgt werden – so zum Beispiel von Albinismus betroffene Kinder in Tansania. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung liegt dort lediglich bei rund 30 Jahren. Aus Untersuchungen in Industrieländern weiß man, dass Kinder mit Behinderungen ein drei bis viermal höheres Risiko tragen, Opfer von Gewalt zu werden.
  • In Kriegs- und Krisengebieten wie zum Beispiel in Syrien erleiden viele Kinder schwere körperliche und seelische Verletzungen. Jedes Jahr werden weltweit noch immer über 1.000 Kinder durch Minen oder Blindgänger verstümmelt oder getötet. Bei einer Befragung in 25 Ländern sagten zwei Drittel der Überlebenden, dass sie „nie“ oder „fast nie“ notwendige Hilfe erhielten.

Viele Regierungen schenken dem Thema Behinderung bislang kaum Aufmerksamkeit. So haben nur wenige Staaten umfassende Informationen darüber, wie viele Menschen mit Behinderungen in ihrer Gesellschaft leben und wie sich diese auf ihr Leben auswirken.

Dabei tragen Armut und Unterentwicklung auch zur Verbreitung von Behinderungen bei. So ist zum Beispiel fehlende und unzureichende Ernährung eine Ursache für schwere körperliche und geistige Behinderungen. Weltweit sind deshalb 165 Millionen Kinder in ihrer körperlichen und häufig auch in ihrer geistigen Entwicklung beeinträchtigt. Und zwischen 250.000 und 500.000 Kinder sind jedes Jahr von dem Erblinden bedroht, da sie an Vitamin-A-Mangel leiden.

Die UNICEF setzt sich dafür ein, dass Kinder mit Behinderungen als volle Mitglieder der Familie, Gemeinde und Gesellschaft anzuerkennen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit eigenen oder Behinderungen anderer gemacht?

Lies die Pressemeldung im Netz

Mehr zum Thema auf LizzyNet

Autorin / Autor: Pressemitteilung - Stand: 4. Juni 2013
 
 
 

Anzeige

Frau mit Tablet, das Lehrer Online zeigt
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns