Abheben erlaubt

Anja macht ein duales Studium und wird Ingenieurin für Flugzeugtechnik

„ISS“, „Columbus“, „Ariane 5“, bei diesen Namen denken auch Laien sofort an Hightech in der Raumfahrt. 11.000 Menschen in
fünf Ländern arbeiten in dem Unternehmen, mit dem sich diese Namen verbinden – EADS Astrium, weltweit die Nummer drei
in der Raumfahrtindustrie. Eine davon ist Anja Prestele.

Wie sie träumen viele junge Leute von der „Eroberung des Weltraums“ – aber wie lässt sich dieser Traum in eine Berufsausbildung ummünzen? „Flugzeug war das erste Wort, das ich sprechen konnte und schon als Kind war ich ein Fan von allem, was fliegt. Anstatt mit Puppen zu spielen, hab ich meine Zeit lieber damit verbracht aus LEGO-Technik einen Space-Shuttle zu bauen“, erinnert sich Anja Prestele. Statt Astronautin wird sie nun doch Ingenieurin für Flugzeugtechnik und absolviert parallel eine Ausbildung zur Technischen Produktdesignerin. Dieses so genannte duale Studium machen noch drei andere junge Leute bei EADS. Mit Luft- und Raumfahrt hat sie später im Studium und jetzt, im ersten Lehrjahr, auch in der Praxis zu tun, wenn auch nur in kleinen Teilen. Zum Beispiel wenn es darum geht, den Umgang mit einem speziellen Konstruktionsprogramm am Computer zu lernen – etwas, dass sie später als Ingenieurin in der Konstruktion können muss, wenn sie von der ersten Idee bis zur Fertigungsgestaltung für einen gesamten Produktionsprozess Verantwortung tragen wird.

Doppelter Stress?

Nach einem Jahr praktischer Ausbildung im Unternehmen wechseln für die angehenden Ingenieure vier Jahre lang Hochschul-Semester an der Hochschule München und Praxisphasen im Unternehmen ab. Doppelter Abschluss, doppelter Stress noch bis zum Sommer 2012 – lohnt sich das? „Natürlich ist das eine Doppelbelastung. Aber das hört sich schlimmer an, als es ist“, weiß Anja Prestele. Für sie besteht der große Unterschied „letztendlich darin, dass ich unter dem Strich zwar erst nach fünf Jahren fertig bin, jedoch zusätzlich einen Ausbildungsberuf erlernt habe.“ Ein weiterer Pluspunkt: Sie verdient während des Studiums Geld! Und was bringt ihr dieser Abschluss? „Die Lehre verschafft mir einen gewaltigen Überblick darüber, welche Aufgaben mich später als Ingenieurin erwarten werden. Und ich kann mir viel Fachwissen aneignen, was mir für mein Studium einige Vorteile verschafft.“

Wollt ihr mehr Berufe kennenlernen?

Die Zeitschrift abi extra >>first step gibt es kostenlos! Hier könnt ihr das Abi-Abo der Bundesagentur für Arbeit kostenlos bestellen!

Autorin / Autor: Quelle: Auszug aus abi extra >> first step (2008) der Bundesagentur für Arbeit - Stand: 23. Oktober 2008