#WerMachtMeineMeinung

„Was glaube ich? – Meinungsbildung zwischen Fakt und Fake“ ist das Thema des Safer Internet Day am 9. Februar 2021 in Deutschland

Falschmeldungen, Verschwörungsideologien und andere Formen der Desinformation: Leider finden wir im Internet zunehmend Nachrichten, von denen manche gar keine sind. Mal brüllend laut, mal schleichend leise untergraben diese das Vertrauen in unsere Mitmenschen und in unsere demokratische Gesellschaft. Gerade an aktuellen Themen, ob US-Wahl, Rassismus oder Corona-Pandemie, wird das Problem besonders sichtbar.

Die Entscheidung, was man letztlich glaubt, kann daher ebenso schwierig wie folgenschwer sein. Nicht nur, aber auch vor allem Kinder und Jugendliche benötigen Kompetenzen, um sich zwischen klassischen Medien und Social-Media-Kanälen ihre Meinung zu bilden. Dafür sensibilisieren und dabei unterstützen soll der diesjährige Safer Internet Day, der am 9. Februar unter dem Motto „Was glaube ich? – Meinungsbildung zwischen Fakt und Fake“ stattfindet.

„Besonders junge Menschen sind häufig in sozialen Netzwerken unterwegs und informieren sich online. Dabei die Glaubwürdigkeit von Informationen einzuschätzen, fällt oftmals schwer. Deshalb ist es wichtig, das Thema Desinformation altersgerecht anzugehen, den Jugendlichen bewusst zu machen, dass es irreführende Nachrichten im Netz gibt und ihnen zu zeigen, wie man damit umgeht“, so Nadine Eikenbusch, Expertin für Medienpädagogik der EU-Initiative klicksafe.

Online-Veranstaltungen in ganz Deutschland zum Mitmachen
Mit mehr als 100 Veranstaltungen und Projekten beteiligen sich am Safer Internet Day deutschlandweit Stiftungen, Unternehmen, Schulen, Jugendorganisationen, Bildungseinrichtungen, Vereine und auch Privatpersonen – aus bekannten Gründen in diesem Jahr ausschließlich online.

Die EU-Initiative klicksafe ruft die Öffentlichkeit dazu auf, an den vielfältigen digitalen Formaten und virtuellen Workshops rund um die Themen Internetsicherheit und Medienkompetenz teilzunehmen oder kurzfristig noch eigene Angebote einzubringen. Geplante Aktionen sind auf klicksafe.de/sid/aktionen zu finden.

Umfangreiches klicksafe-Material zur Meinungsbildung
Die EU-Initiative klicksafe fördert durch vielfältige Angebote die Online-Kompetenz vor allem von Kindern und Jugendlichen. Für sie, sowie für Eltern, Lehrkräfte und alle anderen Interessierten haben die klicksafe-Expert:innen Broschüren, Videos und Checklisten zur Meinungsbildung und Falschnachrichten im Internet entwickelt, die ab dem 9.2. zum Download auf klicksafe.de/sid bereitstehen.

So empfiehlt klicksafe beim Lesen von Nachrichten im Internet:
•    Reißerische Überschriften kritisch zu beleuchten
•    Quellen zu prüfen: Woher kommt die Information?
•    Fakten zu checken: Stimmt, was behauptet wird?
•    Auf die Aktualität zu achten: Wann wurden die Informationen veröffentlicht?
•    Bilder oder Videos unter die Lupe zu nehmen und die Bilder-Rückwärtssuche zu nutzen

Birgit Kimmel, Leiterin der EU-Initiative klicksafe: „Falschnachrichten stiften Unsicherheit und Verwirrung, um die Öffentlichkeit zu manipulieren und so die eigenen Interessen leichter zu erreichen. Dieses Handeln ist unethisch, weil es die Wahrheit missachtet, und es ist unsozial und gefährlich, weil es die Demokratie untergräbt. Deswegen müssen wir gemeinsam #FaktenSchützen. Denn nur auf der Basis von Fakten finden wir als Gesellschaft nachhaltige Antworten auf die Fragen unserer Zeit.“

Über den Safer Internet Day
Der Safer Internet Day (SID) ist ein weltweiter Aktionstag für mehr Online-Sicherheit und für ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche. Er findet seit 2004 immer am Dienstag der zweiten Februarwoche statt und setzt jedes Jahr einen neuen thematischen Schwerpunkt im Rahmen des internationalen Mottos „Together for a better internet“. In Deutschland wird der Safer Internet Day von der EU-Initiative klicksafe koordiniert, die die Online-Kompetenz der Menschen fördern und sie mit vielfältigen Angeboten beim kompetenten und kritischen Umgang mit dem Internet unterstützen will.

Link zum Safer Internet Day

Was denkst du darüber?
Autorin / Autor: Pressemitteilung/ Redaktion - Stand: 9. Februar 2020