Das erste Mal

Über das Lizzy-Scout-Treffen am 18. und 19. August 2007

Klick zum Vergrößern

Ihr kennt sie alle von der Online-Liste und habt schon so manchen tollen Tipp oder guten Rat von ihnen bekommen, sie im Chat getroffen, mit ihnen in den Foren diskutiert, sie um Hilfe gebeten: die LizzyScouts. Sie hören euch zu, sind Wegweiser im LizzyNet-Dschungel und sind oft für euch da, wenn die Redaktion schon nach Hause gegangen ist. Und das Beste ist: sie tun ihren verantwortungsvollen Job freiwillig und ehrenamtlich. Mehrmals in der Woche, manche sogar täglich! Am Anfang waren es 10, mittlerweile gehören der Gruppe über 20 Mädchen und junge Frauen im Alter von 14 bis 26 an. Nach einem halben Jahr Bestehen, war es nun mal an der Zeit für ein Treffen, bei dem man sich persönlich kennen lernen konnte und auch einigen fachlichen Input bekam. Daher lud die Redaktion zum ersten offiziellen Scout-Treffen nach Köln ein.

Aus allen Himmelsrichtungen
Es war schon erstaunlich, wie viele Lizzys aus der Scoutgruppe sich spontan zum ersten Gruppen-Treffen angemeldet und sich ein ganzes Wochenende frei geschaufelt hatten, um an diesen zwei Tagen Austausch und Fortbildung dabei zu sein. Dreizehn (!) ehrenamtliche "Online-Arbeiterinnen" machten sich aus allen Himmelsrichtungen Deutschlands am Samstag, den 18. August 2007 - teils mitten in der Nacht - auf den Weg, um zur Mittagsstunde pünktlich bei der Eröffnungsrunde dabei zu sein. Einige hatten stundenlange Zugfahrten hinter sich, andere wurden von ihrer ganzen Familie im Auto gebracht.

Botschaften und rauchende Köpfe

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Jugendherberge Köln-Deutz ging es dann gleich los mit einem Workshop zum Thema Online-Kommunikation, den Triz Heider von der Jugend-Online-Beratungsseite "Kids-hotline" moderierte. Vier Stunden lang brüteten die 13 LizzyScouts über Themen wie Kommunikationsformen im Netz, Botschaften in Quickmessages und Mails oder wie man auf Provokationen im Chat reagiert. Alle waren sichtlich interessiert, endlich ihre Arbeit als Scouts mal in einem professionellen Licht anzuschauen und heraus zu finden, welche Eigenschaften und auch welches Handwerkszeug eine gute Scout im Netz so braucht. Es rauchten die Köpfe und später auch die Stifte, denn in einer Kleingruppenarbeit wurde zeichnerisch zum einen die ideale LizzyScout entworfen, aber auch die Fehler aufgemalt, die man als Scout so gar nicht begehen sollte. Was dabei im Einzelnen heraus kam, bleibt allerdings Geheimsache, denn gute KöchInnen verraten nie ihre besten Rezepte ;-).

Zum Anschauen draufklicken!

Lies weiter

Autorin / Autor: Redaktion - Stand: 22. August 2007